Etwas über: SENIOREN & INTERNET - Und etwas über: CYBERKRIMINALITÄT - Uwe H. Sültz - Germany - MyHeimat - Report

2007 eröffnete ich eine Senioren-Internet-Gruppe und startete mit dem Kurs „SENIOREN & INTERNET“! Damals ist Windows XP aktuell gewesen. Da diese Windows Version schon länger auf dem Markt war, meine Gruppe nur diese Version besaß, konzentrierte ich mich auch darauf.

Auch heute noch betreue ich meine ehemaligen Gruppenmitglieder. http://senioren-und-internet.beepworld.de/

Während früher die wichtigen Themen, KOMMUNIKATION, MAIL, MAILSICHERHEIT, FESTPLATTE, DEFRAGMENTIEREN…, waren, kommt heute doch unbedingt die CYBERKRIMINALITÄT hinzu.

Cyberkriminalität lässt sich unterscheiden in Computerkriminalität und Internetkriminalität!

COMPUTERKRIMINALITÄT wird so definiert:
Der Begriff Computerkriminalität umfasst "alle Straftaten, die unter Ausnutzung der Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) oder gegen diese begangen werden". Cybercrime im engeren Sinne des Bundeskriminalamts (BKA) bezieht sich auf "spezielle Phänomene und Ausprägungen dieser Kriminalitätsform, bei denen Elemente der elektronischen Datenverarbeitung (EDV) wesentlich für die Tatausführung sind".
Der Begriff wird umgangssprachlich im weiteren Sinne auch für im Zusammenhang mit Computern stehende Handlungen verwandt, die zwar keine Straftaten, jedoch rechtswidrige Handlungen darstellen. Dabei hängt die Zuordnung zu den jeweiligen Bereichen insbesondere davon ab, ob am entsprechenden Tatort einschlägige Strafvorschriften existieren.

INTERNETKRIMINALITÄT wird so definiert:
Internetkriminalität sind Straftaten, die auf dem Internet basieren oder mit den Techniken des Internet geschehen. Die Erscheinungsformen sind sehr vielfältig; Beispiele sind Internetbetrug, das Ausspähen von Daten, Verstöße gegen das Verbreitungsverbot oder den Jugendmedienschutz, Identitätsdiebstahl, Urheberrechtsverletzung, Cyber-Terrorismus, Cyber-Mobbing…

In meinen Kursen rate ich immer und auch weiterhin: Mehrere Mail-Adressen sind wichtig! Um mit Freunden zu kommunizieren, den Enkeln zu schreiben… gibt es eine Hauptadresse. Steht von vornherein fest, dass ich durch die Angaben meiner Mailadresse nur Werbung erhalte, melde ich eine sogenannte Fun-Adresse an. Es gibt viele kostenfreie Mail-Anbieter, einer wäre GMX, kostenfrei, dort werden 2 Hauptadressen und 3 Fun-Adressen bereitgestellt. Die Fun-Adressen lassen sich wieder löschen und in anderer Form wieder aktivieren (märchenfee83623@gmx.de oder lausebub6583@gmx.de als Beispiel).

Das Ausspionieren von Accounts und die Übernahme ist eine besonders miese Angelegenheit! Mit dem gut ausgedachten Passwort kommt man nicht mehr in den eigenen Account, z.B. FACEBOOK! Glücklicherweise, wenn man es frühzeitig merkt, wird man gewarnt. Stimmt die IP-Adresse nicht, könnte man folgende Warnung erhalten:

Hallo Uwe,
Offenbar hat jemand auf dein Facebook-Konto Zugriff. Um dein Konto zu sichern musst du einige Fragen beantworten und das nächste Mal, wenn du Facebook aufrufst, dein Passwort ändern.
Zu deinem Schutz kann dich niemand auf Facebook sehen, bevor du dein Konto fertig gesichert hast.
Danke,
Das Facebook-Sicherheitsteam


Anhand der IP-Adresse könnte der Übeltäter enttarnt werden! Ich empfehle hierbei, nicht nur das Passwort zu ändern, sondern auch die Mailadresse!

Was ist eine IP-Adresse?

Eine IP-Adresse ist eine Adresse in Computernetzen, die – wie das Internet – auf dem Internetprotokoll (IP) basiert. Sie wird Geräten zugewiesen, die an das Netz angebunden sind, und macht die Geräte so adressierbar und damit erreichbar. Die IP-Adresse kann einen einzelnen Empfänger oder eine Gruppe von Empfängern bezeichnen (Multicast, Broadcast). Umgekehrt können einem Computer mehrere IP-Adressen zugeordnet sein.
Die IP-Adresse wird verwendet, um Daten von ihrem Absender zum vorgesehenen Empfänger transportieren zu können. Ähnlich der Postanschrift auf einem Briefumschlag werden Datenpakete mit einer IP-Adresse versehen, die den Empfänger eindeutig identifiziert. Aufgrund dieser Adresse können die „Poststellen“, die Router, entscheiden, in welche Richtung das Paket weitertransportiert werden soll. Im Gegensatz zu Postadressen sind IP-Adressen nicht an einen bestimmten Ort gebunden.


Was bisher in meinem Kurs relevant gewesen ist:

Thema: KOMMUNIKATION & MAILSICHERHEIT

Das Internet ist so schnell, dass wir sofort Kontakt mit den Enkeln
In München oder Hamburg aufnehmen können, wir können ihnen
eine Mail mit Bildern zusenden, auch können wir über das kostenlose
Programm SKYPE mit unseren Freunden z.B. in Amerika telefonieren
Mit Bild und Ton. Beide Gesprächspartner müssen nur das
Programm aus dem Internet laden (kostenlos).
Eine Mail ist ein elektronischer Brief, ebenso gibt es hier im Internet
kostenlose Programme (z.B. web. de oder gmx.de und weitere).
Für die Kommunikation mit Freunden und der Familie können wir
Beispielsweise unseren Namen verwenden, wie Trude Müller.
Beim Surfen im Internet wird manchmal nach unserer Mail-Adresse
gefragt. Manchmal ist das gut, manchmal nicht. Wir schaffen uns also eine zweite Mailadresse an, mit dem Namen wie Tante Trude.
Nun erhalten wir schon einmal viel weniger unerwünschte Nachrichten auf unserem
Mailkonto Trude Müller, was ja für unsere Freunde, Familie und
wichtige Nachrichten gedacht ist. Zumindest haben wir mit dieser Strategie etwas mehr Sicherheit, nicht auf Viren, Würmer… hereinzufallen! Sollte unsere zweite Mailadresse immer wieder mit unerwünschten Nachrichten überfüllt werden, dann löschen wir diese Mailadresse und melden eine neue an, etwa Oma Trude.

Thema: BILDER, DOKUMENTE & FESTPLATTE

Es gibt einige Möglichkeiten, warum unser Computer irgendwann nicht mehr so richtig will. Schadsoftware könnte ihn befallen haben, wir haben etwas gedrückt/geöffnet/gespeichert/gelöscht… was ihn aus dem Tritt gebracht hat. Der Computer muss zurückgesetzt oder neu installiert werden. Was passiert mit den Urlaubsbildern, was mit den Dokumenten usw. Die können unter Umständen gelöscht werden, bei der Neuinstallation auf jeden Fall. Hier erwerben wir eine zweite externe Festplatte. Diese können wir am Computer über einen Anschluss, USB genannt, anschließen. Weiter ist nichts zu tun. Die Festplatte meldet sich automatisch auf dem Computer an, wir merken uns dies. Jetzt können wir entweder direkt unsere Bilder und Dokumente dort speichern, oder hin und wieder neu angelegte Ordner (Urlaub 2011 oder Geburtstag Onkel Fritz) dorthin zusätzlich speichern. Die Frage nach der Größe der Festplatte beantworte ich für unsere Zwecke (Bilder und Dokumente, keine 2 Stundenfilme…) mit etwa 100 bis 150 Gigabyte. Jetzt sind wir auf der sicheren Seite.

Thema: CHAOS BEIM SPEICHERN

Immer mehr und mehr Dateien, Bilder, Dokumente sammeln sich an. Wo war noch das Bild des Klassentreffens?
Unser Computer hat in der Grundausstattung bereits Ordner angelegt, die haben Namen wie: Meine Bilder, Meine Musik, Meine Dokumente…
Wir nehmen das Beispiel Meine Bilder: Hier können alle Bilder von z.B. 2010, 2011, 2012 angelegt werden. Wir sortieren die Bilder in passend angelegte Unterordner: Wir öffnen auf dem Computer MEINE BILDER.
Entweder ist nun auf der rechten Seite NEUEN ORDNER ERSTELLEN zu sehen oder wir gehen mit unserem Mauszeiger auf eine freie Fläche und klicken die rechte Maustaste, wir fahren runter bis NEU, nach rechts auf ORDNER. Den Ordner beschriften wir sofort, etwa URLAUB 2011. Regelmäßig übertragen wir natürlich den fertigen Ordner auf unsere externe Festplatte.

Thema: DRUCKER

Ich wurde immer wieder nach dem Kauf eines Druckers gefragt!
Hier ist die Antwort meiner Meinung nach einfach:
Damit Druckköpfe nicht eintrocknen, sollte der Drucker regelmäßig benutzt werden. Trocknet der Druckkopf ein, kann, muss zwar nicht, es großen Aufwand machen, ihn wieder flott zu bekommen. Mein Tipp: Wer viel druckt, erwirbt einen Drucker, wo der Druckkopf im Drucker eingebaut ist, wie erkenne ich das? Die Patronen sind günstiger. Wer seltener druckt, könnte einen Drucker kaufen, bei dem der Druckkopf mit der Farbpatrone integriert ist. Diese Patrone ist teurer, wir müssen dann aber nicht den ganzen Drucker erneuern, wenn eine Reinigung nicht hilft.

Thema: IIM INTERNET SURFEN UND SICHERHEIT

Ob wir nun ein Kochrezept suchen, nach Mozart suchen, den Wetterbericht für Lünen suchen, oder die Ruhrnachrichten online lesen… wir werden nicht nach unserem Namen gefragt, wozu auch? Nun, um uns Werbung zu mailen oder schlimmer, wir tappen in eine Abofalle! Wir überlegen uns also vorher, was wir da gerade anklicken! Wenn wir den Eisenbahnclub, oder Briefmarkenclub oder Autoclub usw. kennen, uns das Kleingedruckte durchgelesen haben, nichts von Euro zu erkennen ist, könnten wir unsere Maiadresse, am besten die ZWEITE angeben. Wir werden dann mit Neuigkeiten versorgt, die wir dann aber auch wollen!
Es muss nicht gleich die Abofalle sein, in die wir tappen, aber es könnte sich in einer dann erhaltenen Mail ein Virus verstecken. Kenne ich den Absender überhaupt nicht, schickt mir die Bank Y eine Mail, obwohl ich bei der Bank X Kunde bin, schreibt mein Enkel Bernd, den ich gar nicht kenne, öffnen wir doch nicht diese Mail, gerade wenn sie in unserer zweiten Mailadresse ist. Haben wir sie doch geöffnet, lese ich, dass wir etwas anklicken sollen, jetzt läuten alle Alarmglocken! Das machen wir nicht!
Wie schützen wir uns nun? Zunächst durch unseren Verstand, wenn ich doch den Enkel Bernd gar nicht kenne oder die Bank meine Daten sehen möchte (wir telefonieren dann mit der Bank und fragen nach).Es gibt im Internet kostenlose Schutzprogramme, wie Avira Antivirus oder Microsoft Essentials, aber auch andere.

Thema: REINIGUNG DES COMPUTERS

Wir sind nun bereits einige Zeit im Internet, haben das kostenlose Rezept für Grünkohl gefunden, Uns beim Automobilclub angemeldet, um die neusten Infos kostenlos zu erhalten, im Lexikon Mozarts Geburtstag erfahren oder auch das gewonnene Reitturnier der Enkelin bei den Ruhrnachrichten online gelesen. Sie können auch einmal den eigenen Namen aufrufen! Das alles hinterlässt Spuren, kleine Programme können sich einnisten, der Computer schleppt immer mehr Ballast mit sich herum, wird immer langsamer. Wir brauchen eine Reinigung der Festplatte! Ich empfehle das kostenlose Programm CCleaner aus dem Internet. Übrigens laden wir solche Programme immer beim Hersteller oder Onlinecomputerzeitschriften wie Chip oder Computerbild…

Thema: FESTPLATTE AUFRÄUMEN

Ein z.B. Windows XP Computer läuft irgendwann immer langsamer und langsamer… Was ist passiert?
Ein Bild ist eine Datei, die nun nicht mehr in einem Stück gespeichert ist, sondern ganz zerstreut wurde. Der Computer sucht sich nun alle Daten wieder zusammen und zeigt uns das Bild wieder, aber das dauert eben, diese Bruchstücke, also Fragmente, wieder zusammenzusetzen. Wir helfen unserem Computer durch die Funktion DEFRAGMENTIEREN.

Thema: GESTERN WAR ALLES GUT, HEUTE NICHT

Wenn wir irgendetwas gedrückt haben, etwas geladen haben, Programme sich untereinander nicht verstehen… kommt der Computer aus dem Tritt! Wenn wir uns aber erinnern können, dass dies gestern oder vor einer Woche nicht so war, können wir den Computer z.B. mit Windows XP wieder auf den Tag zurückversetzen, als alles noch gut war.

Thema: COPYRIGHT

Nun wurde ich auch nach guter Musik für die Urlaubsdiashow gefragt! Die z.T. kostenlosen Programme aus dem Internet lassen sich gut dazu nehmen, um die Weltreise, das Reitturnier usw. auf Plattformen wie etwa YOUTUBE hochzuladen. Die Bilder sind von uns geschossen, man sieht Landschaftsaufnahmen oder Menschenansammlungen, nie Einzelpersonen, die wir nicht kennen!
Nun eine gute Musik dazu! Hierzu nehmen wir Musik, die uns gehört,
selbstspielen ist angesagt, oder wir erwerben Musik vom Urheber, das ist gar nicht teuer! Übrigens bedeutet GEMAFREI nicht etwas, dass wir diese Musik öffentlich bei unseren Internetauftritten benutzen dürfen. Wir benötigen Musik, die vom Urheber frei gegeben ist, hier erhalten wir dann auch eine schriftliche Bestätigung! Es gibt Programme und Beobachter, die unsere nicht erlaubte Musik im Internet finden. Also: Den Urheber fragen! Sicher ist sicher!


http://senioren-und-internet.beepworld.de/index.ht...

http://de.wikipedia.org/wiki/Internetkriminalit%C3...

http://de.wikipedia.org/wiki/Computerkriminalit%C3...


Renate Reimann und Uwe H. Sültz wünschen einen sicheren Internetauftritt für alle Leser!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 15.08.2014 | 06:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.