Herbstprüfung des Hundesportvereins Lohra

  Lohra: Hundesportverein | Am 3. Oktober 2013 fand, bei schönen Herbstwetter, die dritte Prüfung des HSV Lohra statt. Es nahmen an diesem Tag 8 Mensch-Hundeteams teil.

Unter der Prüfungsleitung von Helmut Schneidewind und den wachsamen Augen des Leistungsrichter Otto Kohlshorn stellten die Hundeführerinnen und Hundeführer ihre Hunde vor:

Die zwei Jugendlichen
Josepine Weiß-Knöpfel (Dobermannverein Marburg), stellte ihren „Nero“, einen Labrador/Border Collie Mix, in der Prüfungsstufe APr3 vor. Bei der Prüfungsstufe APr3 wird der Hund in der Unterordnung und im Schutzdienst vorgestellt, die beiden erhielten für ihre Leistung 155 Punkte.

Jamie Schönagel (HSV Lohra), stellte „Heidi vom Neufundländerhof“, eine Deutsche Schäferhundin, zur Begleithundeprüfung vor, diese bestanden die Beiden mit Bravour.
In der Begleithundeprüfung werden keine Punkte verteilt. Hier gibt es nur die Bewertung bestanden oder nicht bestanden. Die Begleithundeprüfung setzt sich aus drei einzelnen Aufgaben zusammen. Der Hundeführer macht einmalig eine schriftliche Prüfung, es erfolgen dann Gehorsamsübungen auf dem Hundeplatz und als dritter Punkt folgt ein sogenannter Verkehrsteil, hier muss der Hundeführer zeigen, dass er den Hund auch in Alltagssituationen im Griff hat, bzw. der Hund sich ordentlich benimmt.
Gratulation an die beiden Jugendlichen, habt ihr toll gemacht.

Hans Albert Sohn (HSV Lohra), mit seinem „Gissmo“, einem Briard-Mischling und Anne Böttner (JGV MH) mit ihrem Irish Red Setter Rüden „Xeno von Trollhausen“, bestanden an diesem Tag ebenfalls die Begleithundeprüfung.
„Uschko von Trollhausen“, ebenfalls ein Irish Red Setter Rüde, bekam für seine Leistung in der Stöberprüfung III 97 Punkte und somit ein vorzüglich.
Bei dieser Prüfung muss der Hund fünf „Gegenstände“ entweder aus Leder, Holz, Filz, Textil, Kork oder Kunststoff in einer Länge von 10 cm - Breite von 2,5 cm - Höhe von 0,5 - 1 cm finden. Diese Gegenstände wurden an diesem Tag auf dem Hundplatz verteilt. Uschko wurde dann von einer gedachten Mittellinie aus von seiner Hundeführerin zur Suche geschickt. Sobald er einen Gegenstand gefunden hat, muss er ihn selbständig anzeigen, das heißt er legt sich, stellt sich oder setzt sich vor den Gegenstand. Dabei muss der Gegenstand zwischen seinen Vorderfüßen liegen. Danach geht seine Hundeführerin zu ihm, hebt den Gegenstand auf und schickt ihn zur weiteren Suche.

Christina Baum (HSV Lohra) führte ihre Deutsche Schäferhündin "Hope" in der Prüfungsstufe IPO3 und erhielt für ihre Leistung die Gesamtpunktzahl 257. Eine Leistung auf die die Beiden in ihrer ersten gemeinsamen Prüfungssaison stolz sein können.

Hartmut Böttner (HSV Lohra), stellt dem Leistungsrichter seine beiden Malinois vor. „Carlos la Salida del Sol“ wurde zur Fährtenhundeprüfung II vorgestellt, er erhielt hier für seine Leistung 96 Punkte. „Franzi“ wurde erstmals im Schutzdienst Prüfungsstufe I geführt und erhielt für ihre Leistung 92 Punkte.

Für das nächste Jahr ist im Frühjahr schon die nächste Prüfung in Planung. Ebenfalls ist die Durchführung eines Kurses zur Erlangung des Hundeführerscheins geplant. Bei Fragen wenden sie sich bitte an den Ausbildungswart, Hartmut Böttner.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.