Mit Gisela und den Guides Lara und Marina von Olivari ein Spaziergang auf der Lungomare in Opatija.

Uns kann auch Regen nicht verdrießen.......
 
Als erstes sehen wir den kroatischen Walk of Fame. Er ist mit Sternen der Namen berühmter Kroaten und Persönlichkeiten aus Ex Jugoslawien besetzt. Auch Ivo Robic ist hier verewigt.
Opatija (Kroatien): Lungarone | Der Lungomare ist die Uferpromenade von Opatija, auf der auch heute noch viele erhaltene Bauten aus der Zeit der Habsburger zu sehen sind. Der Lungomare ist einer der Hauptattraktionen des mondänen kroatischen Badeortes. Er erstreckt sich auf 12 km entlang der Küste zwischen Volosko und Lovran.

Wir werden allerdings keine 12 Kilometer laufen, sondern einen Spaziergang darauf machen im Stadtgebiet von Opatija, den wir in Höhe des Hotels Grand Hotel Palace beginnen.

Als erstes sehen wir den kroatischen Walk of Fame. Er ist mit Sternen der Namen berühmter Kroaten und Persönlichkeiten aus Ex Jugoslawien besetzt. Auch Ivo Robic ist hier verewigt.

Den Namen des dicken Herrn, der unserem ehemaligen Bundeskanzler Kohl sehr ähnlich sieht, habe ich leider vergessen. Mich hatte die Pinie mehr verzaubert, die in seiner Nähe steht.

Das "Mädchen mit der Möwe” seit 1956 das neue Wahrzeichen der Stadt wird von den Möwen heiß und innig geliebt. Sie sitzen auf dem Kopf und den Armen des Mädchens und genießen die Sonne.

Die sitzende Statue, die aussieht wie ein Bettler, ist ein Fischer, der zu Anfangszeiten der Bootsausflüge die Besucher einlädt mit seinem Boot einen Ausflug zu machen. Man findet immer wieder Münzen in seiner Hand.

Weiter kommen wir an dem Kunstpavillon "Juraj Šporer" vorbei. In ihm befand sich früher das berühmten Café Glacier, dessen frischer Kuchen per Express aus Wien und Budapest angeliefert wurde.

Das älteste Hotel an der ostadriatischen Küste, das Hotel Kvarner, wurde 1884 als erste Luxusherberge in Opatija erbaut. Es war ursprünglich eine Lungenheilanstalt für Adlige und Persönlichkeiten. Ein Feuer zerstörte die Thermalbäder und es wurde der Kristallsaal an seine Stelle gebaut.

Wir sehen das älteste Gebäude von Opatija, die Kirche von St. Jakov Sie befindet sich im Park der Villa Angiolinazum und wurde zum ersten Mal in einem historischen Dokument aus 1449 erwähnt. Das Kloster wurde 1420 von den Benediktinern gegründet. Nach ihm hat Opatija seinen Namen bekommen. Opatija bedeutet auf Kroatisch Abtei. Hier findet man auch die Statue der “Madonna Del Mare'', dessen Original ursprünglich an der Stelle stand, wo sich heute die berühmte Statue „Mädchen mit der Möwe“ befindet. Sie sollte über die Seelen des Grafen Kesselstatt und seiner Gemahlin Fries wachen, die 1891 in der Nähe dieser Stelle ertranken. Die Madonna war bis 1956 das Wahrzeichen von Opatija, wurde aber von dem Salzwasser zerstört wanderte dann zu dem Platz, wo sie heute noch steht.

die Villa Amalia wurde dann 1890 als Dependance des Hotel Kvarner für die “wohlhabende Klientel” gebaut. Unter anderem residierten dort die Deutsche Kaiserfamilie. Die berühmte amerikanische Tänzerin Isadora Duncan, die auch hier wohnte, wurde durch die Bewegungen der Palmwedel im Wind Schaffung eigener Tanzbewegungen inspirierte. Eine Skulptur der Tänzerin befindet sich außerhalb der Villa. Der Großherzog von Luxemburg, Alfred von Nassau, spazierte täglich mit einer halben Meter langen Zigarette zum Konzertpavillon, weil sein Arzt ihm nur eine Zigarette am Tag erlaubt hatte.
Zum Schluss sehen wir die Villa Angiolina. Sie wurde erbaut von Iginio Scarpa, einem wohlhabenden Holz- und Weizenhändler. Anfang der 1840er Jahre erwarb er für nur 700 Gulden das Grundstück. 1844 oder 1845 errichtete er die Villa Angiolina. Er gab der Villa den Namen seiner 1832 mit nur 30 Jahren verstorbenen Frau. Die Villa Angiolina wurde zu einem mondänen Mittelpunkt der Region. Hier wurden glänzende Feste mit Feuerwerken veranstaltet. Paolo Scarpa propagierte schon 1869 die Idee der Errichtung eines Sanatoriums Es fehlte ihm aber an Kapital seine Idee zu verwirklichen. 1885 musste er nach einem geschäftlichen Misserfolg das Landhaus verkaufen. Der mährische Adelige Viktor von Chorinsky erwarb es, 1882 ging es an die Südbahngesellschaft, die es dann in eine Luxuspension umgestaltete. Auch das Kronprinzenpaar Rudolf und Stephanie waren zu Gast hier. Sie wurde 2001 restauriert und dient heute musealen Zwecken. Marina freute sich schon dem Regen entfliehen und uns die Erklärungen im Trockenen geben zu können, aber Pech gehabt, der Bürgermeister von Opatija war uns zuvor gekommen und gab einen Empfang in der Villa Angiolina.
Ihr 3,64 ha großer Park ist der zentrale Stadtpark von Opatija. Er wurde von 1845 bis 1860 gestaltet. In ihm findet man zahlreiche exotische Pflanzen wie Magnolien, Libanonzedern, Himalayzypressen und die japanische Kamelie. Heute wird der Park in zwei verschiedene Zonen unterteilt, Die eine nahe der Kirche in den Park von St.Jakov und in eine andere Zone nahe der Villa "Angiolina".
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.