LSV-Herrenteam zeigt erneut starke Leistungen

Felix Rauch war ein Garant für den Sieg gegen den DTV Hannover
Lehrte: LSV-Tennispark | Die Landisligaakteure des Teams hatten den renommierten DTV Hannover zu Gast, der mit 5:1 sicher bezwungen wurde. Felix Rauch und Artjom Agamov hatten in der ersten Einzelrunde wenig Probleme mit ihren Gegnern. Felix siegte ganz souverän mit 6:0 und 6:1, Artjom sogar mit zweimal 6:0. Schwer hatte es nur Viktor Kostin im Spitzeneinzel gegen Maik Burlage, der sich in hervorragender Form präsentierte und Viktor mit 6:3 und 6:3 niederhalten konnte. Den dritten Einzelpunkt für die LSVer holte Marco Mokrzycki an Platz 3 mit 6:3 und 6:0. Beide Doppel wurden eine sichere Beute der Lehrter. Kostin/Rauch (6:0: 6:1) und Agamov/Meyer sorgten für den 5:1-Endstand. Mit 6:0 Punkten bleibt die Mannschaft Tabellenführer vor der TG Hannover, die ebenfalls noch 6:0 Punkte aufweisen kann.

Während die zweite Vertretung an diesem Wochenende spielfrei war, trat die 3. Mannschaft zu Hause gegen den TSV Ingeln-Oesselse an. Dank der starken Lehrter Leistung konnten die Gäste nicht einen Satz gewinnen. Für die Einzelpunkte sorgten Bastian Bohlen (6:1, 6:0), Lars Schönfeld (6:2, 6:1), Christian Heller (6:1, 6:1) und Martin Wittek (6:3, 6:1). Ohne Probleme holten auch die Doppel mit Bohlen/Margenfeld (6:3, 6:1) und Schönfeld/Palnau (6:0, 6:0) die restlichen zwei Punkte. Mit ebenfalls 6:0 Punkten ist die Mannschaft alleiniger Tabellenführer.

Die 2. Herren 50 konnte auch in ihrem zweiten Spiel keinen Punkt für sich verbuchen. Die Gäste vom BSV Gleidingen ließen nur einen Gegenpunkt zu, den im Einzel Alexander Hofmann an Platz 4 mit 6:2, 2:6 und 6:2 erkämpfte. Günter Heller (1:6, 1:6), Jürgen Motzkau (1:6, 0:6) und Ulli Pausch (0:6, 0:6) waren in ihren Einzeln chancenlos. Auch die Doppel konnten keine Ergebnisverbesserung mehr herbeiführen. Heller/Hofmann unterlagen mit 3:6 und 3:6, Motzkau/Bittner mit 1:6 und 5:7. Mit 0:4 Punkten konnte sich die Mannschaft nicht vom Tabellenende lösen.

Die Herren 55 feierten ihren ersten Punktgewinn in Walsrode beim 3:3-Unentschieden. Einzelerfolge erzielten Alfred Schmerling an Platz 2 (6:2, 7:5) und Herbert Gabbert an Platz 3 (3:6, 6:1, 11:9). Willi Bührich und Günter Winnefeld mussten ihre Spiele mit jeweils 2:6 und 2:6 abgeben. Den dritten Punkt holte dann das Doppel zwei mit Bührich/Gabbert beim 7:6 und 6:0. Schmerling/Rossol konnten trotz guter Leistung beim 5:7 und 0:6 nicht mehr für eine Überraschung sorgen.

Die Herren 60 kam in ihrem ersten Spiel etwas unerwartet zu ihrem ersten Sieg. Sie hatte beim Heimspiel gegen Gelb-Rot Nordstemmen am Ende mit 4:2 die Nase vorn. Drei Einzelsiege von Willi Bührich (6:4, 6:2), Herbert Gabbert (6:4, 6:3) und Gerhard Krüger (7:6, 7:6) legten den Grundstein zum Erfolg. Den wichtigen 4. Punkt holte das Doppel 1 Bührich/Gabbert mit 6:0 und 6:1. Arlt/Grund waren mit 2:6 und 0:6 unterlegen. Mit diesem Sieg setzte sich die Mannschaft sogar vorübergehend an die Tabellenspitze.

In der Damenspielgemeinschft Anderten/LSV waren Snezana Stanisavljevic (6:2, 6:2) und Angelina Stanisavljevic (6:4, 6:1) am 6:0-Erfolg beim Post SV Hannover beteiligt. Auch im Doppel steuerten die Schwestern beim 6:3 und 6:0 noch einen Punkt hinzu. Beim Spiel der zweiten Vertretung waren Jana Bührich (2:6, 3:6) und Brit Bierwisch (6:2, 4:6, 10:8) beteiligt. Im Doppel unterlagen sie zusammen mit 6:4, 4:6 und 2:10. Insgesamt erreichte die Mannschaft aber ein 3:3 beim TuS Vahrenwald.

Ein Unentschieden gab es auch bei der Damen 50-Spielgemeinschaft Steinwedel/LSV. Einzelpunkte beim Spiel gegen TC Grün-Gelb Burgdorf holten Petra Palnau (6:2, 6:0) und Helga Hoffmann (7:5, 6:1). Reingard Bunk (3:6, 4:6) und Bärbel Steguweit (2:6, 6:3, 5:7) verloren ihre Spiele. Den 3. Punkt holte das Doppel 1 mit Palnau/Bunk (6:4, 7:6), während Steguweit/Schmerling (1:6, 2:6) unterlag.

Die B-Junioren unterlag zu Hause dem FC Neuwarmbüchen klar mit 0:6 und konnten auch insgesamt nur 12 Spiele gewinnen. Die Einzel spielten Stefan Ernst (0:6, 0:6), Torben Blanke (0:6, 0:6), Maximilian Huwald (0:6, 3:6) und Donald Wedemeyer (1:6, 3:6). Auch die Doppel Laurig/Bienert (1:6, 2:6) und Schubert/Nolte (1:6, 1:6) blieben chancenlos.

Etwas Pech hatten die C-Juniorinnen bei der 1:2-Heimniederlage gegen TSC Hannover Isernhagen-Süd, denn Lisa Reinhardt war im Matchtiebreak mit 8:10 knapp unterlegen, nachdem sie sich im zweiten Satz enorm gesteigert hatte (3:6, 6:2). Ganze zweieinhalb Stunden benötigte Ann-Kathrin Schubert für ihren Einzelsieg beim 7:6 und 6:3. Das Doppel Nana Tchoumi/Doulgerakis war beim 0:6 und 2:6 untterlegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.