Artikel in der HAZ : Hannover muß 88 Mio.€ sparen. Schreiben an die HAZ-Redaktion

Der gestreßte Kämmerer. (Foto: Spiegel)
Sehr geehrter Herr N.N.

habe Ihren Artikel in der HAZ mit großem Interesse gelesen. Als Erstes hat mich die Aussage "Hannover muß sparen" amüsiert. Hannöversche Politiker und sparen ist ja wohl ein krasser Widerspruch.

Solange ich die Rathauspolitik verfolge , hat es nie!! ernsthafte Ansätze zum Sparen gegeben. Unter Bgm.Schmalstieg wurde das Geld mit vollen Händen sinnfrei heraus geschmissen. Unter seinen Nachfolgern Weil (zeitweilig Kämmerer) und Schoschtok sah es auch nicht besser aus.

Zurück zur Regionsgründung. Die Region Hannover wurde nach Aussage einiger führender Regionspolitiker gründet , um der finanziell maroden Stadt Hannover hilfreich unter die Arme zu greifen.
Nicht umsonst hat damals Bgm. Schmalstieg unmittelbar nach der Regionsgründung den Status einer kreisfreien Stadt aufgegeben. Er mußte sich an den Finanzen der Kommunen des Umlandes bedienen. ( siehe Steigerung der Regionsumlagen in den letzten Jahren). Naturgemäß fehlt dieses dringend benötigte Geld jetzt den Kommunen.

Eine weitere von Ihnen erwähnte Merkwürdigkeit ist , daß unmittelbar nach den Wahlen des Bgm. Schoschtok der Personalstand der Stadt Hannover kräftig aufgestockt wurde. -Spötter meinen , daß verdiente Wahlkampfhelfer so belohnt würden. Es wäre doch sinnvoll die Qualifikation und das Parteibuch dieser Neueinstellungen zu untersuchen.-

Jetzt die Frage , wer soll jetzt aussortiert werden? Diejenigen Mitarbeiter , die das falsche Gesangbuch haben?

Einsparungen im Schulwesen (siehe marode Schulgebäude hier. KWG-Rats-Gymnasium ) sind bildungspolitischer Schwachsinn . Schließlich ist die Schule das Bildungsaushängeschild von Hannover. Anscheinend will man auf diese Art und Weise das neu seligmachende Schulsystem durchdrücken. Nur merkwürdig führende Parteipolitiker jeglicher Couleur und Gewerkschaftler schicken ihre Kinder auf Eliteschulen sowohl öffentliche als auch Privatschulen. Ist doch sonderbar , was sie von der von ihnen propagierten Schulform halten.
Es wird viel über den demographische Wandel geschrieben und noch viel mehr geredet . Allerdings wird er von unseren Politikern nur zum Teil wahrgenommen. Dringend dazu gehört die zeitnahe Erhaltung vorhandener Einrichtungen. Hat sich bei unseren Intelligenzlern im Rat (höchst fragwürdige Aussage) noch nicht rumgesprochen. Das Wörtchen erhalten( conservare) jagt ihnen eiskalte Schauer über den Rücken , denn dieses Verhalten ist rückschrittlich und und hat mit Fortschritt nichts zu tun. So einige Jungpoliker aus dem Kindergarten der SPD.(Jusos)

Ach ja Einsparungen an den Bibliotheken: "Öffentliche Bibliotheken sind die geistigen Tankstellen des Volkes"(H.Schmid-SPD-Politiker). Mit diesen Einspargedanken der Stadtführung wird eher der Volksverdummung Vorschub geleistet! Sie erzeugen so den Bildungsnotstand und jammern anderseits über das Bildungsdefizit. Das ist wohl eher bei unseren derzeitigen Politikern zu suchen.

Letztendlich ,wie sie wissen , haben die Stadtwerke Hannover einen Gewinneinbruch verkündet. Die Gewinne wurden wie bekannt an das Stadtsäckel überwiesen. Das Geld fehlt nun an allen Ecken und Kanten.

Mit freundlichen Grüßen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.