Mit dem Caravan-Club Mittelweser e.V. im ADAC zum Weinherbst ins Ahrtal

Die diesjährige Herbstreise des Caravan-Club Mittelweser e.V. im ADAC, führte nach Altenahr, um die dortige Vielfalt von Natur und Kultur zu erleben. Das Teilnehmerfeld war mit 13 Einheiten gut besetzt. Außer den Clubmitgliedern aus Lehrte und Hameln hatten sich diesmal auch Gäste aus den Niederlanden und aus Berlin angeschlossen. Mit dem gemeinsamen Abendessen im Lokal am Campingplatz, bei dem sich die Teilnehmer kennenlernen konnten und das Programm für die Woche im Detail erläutert wurde, wurde das Treffen offiziell eröffnet. Am nächsten Tag fand dann eine Ortsführung durch Altenahr statt. Neben Geschichte und Geschichtchen erläuterte der Stadtführer auch die Geschichte des Weinbaus im Ahrtal. Da an diesem Wochenende die Weinfeste in Altenahr begannen, konnten sich die Teilnehmer von dem vielfältigen Angebot gleich direkt überzeugen.
Am Sonntag waren dann die Wanderschuhe gefragt. Erst wurde die Burg Ahre erklommen, von der man einen wunderbaren Rundblick über Altenahr und das Tal hatte. Nach kurzem Abstieg folgte die Gruppe dann dem Rotweinwanderweg, um nach Dernau zu gelangen. Die ca. 11 Km lange Strecke war recht kurzweilig zu erwandern. Das Wetter konnte nicht besser sein, die Aussicht über die Weinberge und ins Ahrtal abwechslungsreich und auch die vielen „Winzerbuden“ am Wegesrand trugen zum Wohlbefinden bei. Pünktlich zum Beginn des Winzerfestzuges waren wir in Dernau angekommen. Hier hatte die kleine Gemeinde (2500 Einwohner) 60 Festwagen und Fußgruppen aufgeboten. Das Besondere an diesem Umzug ist, die Zuschauer am Wegesrand werden, sofern sie ein Glas mitgebracht haben, von den Zugteilnehmern mit dem Rotwein der örtlichen Winzer versorgt. So gestärkt ging es dann mit dem Zug zurück nach Altenahr. Am Montag war dann eine Bustour durch den Kreis Ahrweiler angesagt. Sie führte über Maria Lach, Mayen, dem Nürnburg Ring, ins Rheintal und zurück zum Campingplatz. Am folgenden Tag fuhren wir dann gemeinsam zur Besichtigung des Radioteleskopes bei Bad Münstereifel. Nachdem uns die Bedeutung von Pulsaren, Galaxien und Schwarzen Löchern erläutert wurden, kamen wir wieder auf die Erde zurück und schlossen den Tag mit einer Stadtführung durch Bad Münstereifel ab. Am Mittwoch waren wieder die Füße gefragt. Es ging durch die Weinberge und es wurden die Lagen und Anbaumethoden erläutert. Als Lohn für die Mühen konnte der Wein aus den Lagen auch gleich probiert werden.
Passend zum Termin „Tag der Deutschen Einheit“ wurde der ehemalige Regierungsbunker im Ahrtal besichtigt. In einem ehemaligem Eisenbahntunnel mit einer Länge von ca. 17 Km, ist heute ein Teil als Museum geöffnet. Den Abschluss des Tages bildete eine kurzweilige Stadtführung durch Ahrweiler, die unter dem Motto „In Vino Veritas“. Kleine Geschichten rund um die Stadtgeschichte von Ahrweiler mussten von den Teilnehmern auf Ihren Wahrheitsgehalt geprüft werden. Damit der Weg nicht so trocken blieb, waren an verschiedenen Punkten Weinverkostungen eingeplant.
Der Freitag stand dann ganz im Zeichen des Ahrweines. Es ging nach Mayschoß zur ältesten Winzergenossenschaft Deutschlands. Nach einer ausgiebigen Kellerbesichtigung traf man sich dann in den Gewölben zu einer zünftigen Brotzeit, angereichert mit einer Weinprobe der Genossenschaftsweine. Der Samstag stand dann zur freien Verfügung. Erst am Abend traf sich die Gruppe wieder, um bei einem vorzüglichen Abendessen die Tour ausklingen zu lassen. Nach dem gemeinsamen Frühstück am Sonntag verabschiedeten sich die Teilnehmer, um entweder die Heimreise anzutreten, oder noch weitere Urlaubsziele anzusteuern.
R.Grießbach
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.