Repair Café öffnet und begrüßt mehr als 100 Besucher aus dem Landkreis

Kein Problem - im Repair Café Landsberg werden gemeinsam Gegenstände repariert.
  Schon drei Stunden vor der offiziellen Eröffnung am 24. Januar zur Mittagszeit halfen 20 ehrenamtliche Helfer und Fachleute zusammen, um Tische und Stühle in Position zu bringen, die Leitungen zu verlegen oder die Küche vorzubereiten. Erwartet wurde ein großes Interesse seitens der Bürger zum Auftakt des Repair Café in Landsberg, das erstmals im JuZe, dem städtischen Jugendzentrum in der Spöttinger Straße, veranstaltet wurde. Die seniorTrainer aus dem Mehrgenerationenhaus berichten über den Start.

Nach einer Stunde zählten die beiden freundlichen Helferinnen am Empfang bereits fast 50 Besucher. Jeder Besucher trug sich in eine Liste ein, insgesamt waren es 110. Um es gleich zu sagen: Nicht alles konnte repariert werden, aber mit professioneller Beratung und wertvollen Ersatzteilhinweisen konnte trotzdem weiter geholfen werden. Was sollte alles in Ordnung gebracht werden? Eine Wanduhr zum Beispiel, ein Ghettoblaster, ein Blutdruckmesser, mehrere Kaffeemaschinen, ein Haartrockner, eine elektrische Obstpresse, eine gedimmte Halogenlampe und eine elektrische Eisenbahn, ein wackeliger Stuhl, eine Jeans, die gekürzt werden sollte, ein alter Plattenspieler, ein Mixer, eine kleine Spieluhr und noch vieles mehr. Nicht vorbereitet waren die Helfer auf ein defektes Fahrrad – vielleicht beim nächsten Mal.

„Ein dickes Dankeschön an das Jugendzentrum für die Zusammenarbeit und an die Metzgerei Moser, die für das Helferteam leckere Leberkässemmeln stiftete“, freute sich Projektleiter Wolfgang Biehr über den guten Start des neuen Projektes. Den Eintragungen im Gästebuch sei zu entnehmen, dass die Besucher rundum zufrieden waren und begeistert sind, jetzt in Landsberg ein Repair Café zu haben. Freundlichkeit und Kompetenz des engagierten Helferteams, fachkundige Beratung und ein passendes Ambiente haben für eine gelungene Eröffnung des Repair Cafés gesorgt.

Welchen Herausforderungen musste sich das Team stellen? Jedes Teil erhielt eine Nummer und so konnte am Schluss festgestellt werden, dass insgesamt 67 Gegenstände zur Reparatur ins Repair Café gebracht wurden. Da waren die Fähigkeiten der ehrenamtlichen Fachleute gefragt, darunter Ulrich Libal, Dipl. Ingenieur, der mehrere Jahre im Ausland verbrachte und auch Dieselmotoren hergerichtet hat, und Wilhelm Hell, ebenfalls ehemaliger Dipl. Ingenieur und heute Rentner. Natürlich konnte nicht alles gleichzeitig repariert werden und so unterhielten sich die Wartenden in stimmungsvoller Atmosphäre und angeregt bei Kaffee und Kuchen, wozu jede Besucherin und jeder Besucher herzlich eingeladen waren.

Während der Reparatur konnten die Besucherinnen und Besucher den Fachkräften über die Schulter schauen, sich mit Ihnen unterhalten und selbst Erfahrungen sammeln, um vielleicht kleinere Schäden einmal selbst beheben zu können.

Bereits an der Eingangstür war deutlich sichtbar die Hausordnung angebracht, damit sich jeder über die wichtigsten Gegebenheiten im neuen Repair Café informieren konnte. Dazu gehört auch der Hinweis, dass weder die Organisatoren noch die Reparaturexperten für Schäden infolge der Reparaturempfehlungen oder Reparaturanleitungen noch für Folgeschäden und andere Schäden verantwortlich oder haftbar sind und keine Garantien für die geleisteten Reparaturen gegeben werden.

Jede Person erklärte per Unterschrift auf dem Reparaturschein mit Datum, Name und zu reparierenden Gegenstand sein Einverständnis mit der Hausordnung. Nach erfolgter Reparatur konnte auf einem zusätzlich angegeben werden, ob man mit der Reparatur zufrieden war oder ob etwas was besser gemacht werden könnte.

Ehrenamtliches Engagement ohne Grenzen? Nachdem die ehrenamtlichen Helfer und Fachleute etliches Zubehör aus eigener Tasche zahlen, bittet Projektleiter Wolfgang Biehr um Spenden. Das Repair Café benötigt weitere gute Werkzeuge und will das Reparaturangebot ausbauen. Der rege Zuspruch von Bürgerinnen und Bürgern aus der Stadt und dem Landkreis zeigt: Die Idee ist wichtig, Müll zu vermeiden, die Umwelt zu schonen und neue Kontakte und Bekanntschaften zu schließen.

Das Repair Café öffnet 2015 jeweils Samstag, 21. Februar, 21. März, 18. April, 23. Mai, 20. Juni, 18. Juli, 22. August, 19. September, 24. Oktober, 21. November und am 19. Dezember, in der Zeit von 13 -16.30 Uhr. Parkplätze stehen im Bereich des Sportzentrums ausreichend zur Verfügung.
Infos: Wolfgang Biehr
Tel. 08191 – 3311740
E-Mail: repaircafe.LL@outlook.de
www.efi-landsberg.de/repaircafe
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.landsberger | Erschienen am 21.02.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.