Der Fahrradweg von Groß Lafferde nach Bettmar und das Weiße Kreuz

Historische Karte des Hochstiftes Hildesheim von 1643
Die Peiner allgemeine Zeitung berichtete am 4. Oktober und 21. November 2014 über den Radwegebau zwischen Groß Lafferde und dem braunschweigischen Bettmar. Dazu ist folgendes richtigzustellen:
Das Herzogtum Braunschweig bestand nicht bis 1933. Es endete mit der Novemberrevolution von 1918. An seine Stelle trat der Freistaat Braunschweig. Dessen Existenz hörte nach 1933 während des Nationalsozialismus faktisch auf. Nach Kriegsende und kurzem Wiederaufleben im Jahre 1946 wurde er in das Land Niedersachsen integriert.

Das Weiße Kreuz (jetzt Kreuzung von B1 und K23) kennzeichnete nicht die Landesgrenze zwischen dem Fürstbistum Hildesheim und dem Herzogtum Braunschweig. Das dort aufgestellte weiße Kreuz war lediglich eine Landmarke an zwei wichtigen Handelsrouten (Hellweg West-Ost; Salzstraße Nord-Süd). Siehe dazu auch in myheimat „Das Weiße Kreuz“.
Die Landesgrenze verlief in unserem Bereich in einem nach Osten gerichteten Bogen (Ostgrenzen der hildesheimer Ämter Peine und Steinbrück) unmittelbar westlich der braunschweigischen Dörfer Essinghausen – Bettmar – Liedingen - Bodenstedt, also kilometerweit vom Weißen Kreuz entfernt.

Nach der Hildesheimer Stiftsfehde wurde im Quedlinburger Rezess von 1523 ein Teil der Grenzen zugunsten des Herzogtums Braunschweig weit in das Hildesheimer Land hinein nach Westen verschoben. Dem Bischof verblieb nur das Kleine Stift. Groß Lafferde, obwohl zum Amt Peine gehörend, und das weiße Kreuz, gehörten nun für rund 120 Jahre zum Herzogtum Braunschweig. Erst gegen Ende des 30-Jährigen Krieges (1643) wurde der alte Grenzverlauf wieder hergestellt. Diesen Zustand zeigt die abgebildete Karte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.659
detlev ze-lah aus Peine | 18.06.2015 | 20:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.