TSV Ingeln-Oesselse / Wanderabteilung / Volkswandertag in Duingen

Kurz vor dem Start noch schnell ein Gruppenfoto
 
Fertig machen zum Start
TSV Wanderabteilung fährt zum Volkswandertag nach Duingen

Auf Einladung des Duinger Sport-Clubs e.V., der dieses Jahr auf eine 70-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken konnte, fuhren wir mit 23 Mitgliedern nach Duingen. „Duingen liegt etwas östlich vom Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln im Leinebergland zwischen Ith, Tüster Berg und Duinger Berg. Nahe liegt die Quelle des südwestlichen Leine-Zuflusses Saale. Durch den Duinger Wald führen mehrere Wander- und Fahrradwege zur idyllisch gelegenen Duinger Seenplatte mit dem Bruchsee, Humboldtsee, Ententeich und Weinbergsee.“ Weiter kann man bei Wikipedia nachlesen, dass Duingen als „Duthungen“ erstmals im Jahr 824 erwähnt wurde.
Mit Regenschirmen und Regenumhängen (die Tage vorher haben wir im Dauerregen verbracht) ging es in Fahrgemeinschaften über Sarstedt und Nordstemmen ins Hildesheimer Land nach Duingen. Am Ortseingang empfingen uns bereits Ordner und zeigten den Weg zum Parkplatz. Die öffentliche Begrüßung der ca. 900 Wanderer fand in der Sporthalle statt und dann stand am Ausgang gleich die schwierige Entscheidung an: Rechts begann die kürzere Tour und links die längere. Jeder bekam einen entsprechenden Wanderplan mit und nach unserem Gruppenfoto ging es fröhlich los. Gleich am Anfang hatte die „kurze“ Tour einen Anstieg zu bewältigen und wir kamen leicht ins Schwitzen. Im Wald mussten wir dann auch eine sehr matschige Stelle passieren aber auch das wurde mit einem Lachen abgetan. Der Vorteil bei den Volkswandertagen ist, dass jede/r in seinem Tempo laufen kann. Die Touren waren alle hervorragend gekennzeichnet und unterwegs gab es Verpflegungsstationen. Es wurden Schmalzbrote, Glühwein und kalte Getränke angeboten. Wir liefen auf dem „Ith-Hils-Wanderweg“ und waren von den Aussichtspunkten und Tafeln überrascht. Die Blicke gingen auch oftmals ins Tal nach Marienhagen, Rott und Duingen, das sich im Sonnenschein präsentierte. Unsere Regensachen konnten im Rucksack bleiben denn es war ideales Wanderwetter. Die längere Route führte durch den schon leicht gefärbten Duinger- und Capellenhagener Wald über Capellenhagen und Fölziehausen zum Bruchsee. Ein geologischer Lehrpfad/Wanderweg mit mehreren Schautafeln erläutert die faszinierende Geschichte über Entstehung, Aufbau und Nutzung. Hier befindet sich auch ein Lebensraum der Gelbbauchunke, die von der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde zum Lurch des Jahres 2014 gekürt wurde und nach dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt ist. Sie steht als stark gefährdet auf der Roten Liste. Beim Umbau der B 240 wurde hier für die wanderlustigen Unken extra eine Möglichkeit für die Unterquerung der Straße berücksichtigt.
Am frühen Nachmittag erreichten alle den Ausgangspunkt. Dort wurden wir nicht nur vom Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr mit Musik, sondern auch mit Bratwurst, Suppen, Kaffee und Kuchen begrüßt. In der Halle war ausreichend Platz für eine längere Erholung und die musikalischen- und tänzerischen Darbietungen sorgten für viel Beifall. Einige von uns gingen dann noch ins Hallenbad Duingen, wo der Eintritt zum Volkswandertag frei war.

Ingrid Ruhmann
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.