TSV Ingeln-Oesselse / Wanderabteilung / Sarstedter-Giftener-Seen-Route

Gruppe vor dem Dammackerhof
 
Eingang zum Dammackerhof
Adventswanderung am 13. Dezember 2015

Am 03. Adventssonntag stand für die Wanderabteilung des TSV Ingeln-Oesselse die letzte Wanderung im Jahr und die Adventsfeier auf dem Programm. In diesem Jahr war eine Wanderung auf der Sarstedter-Giftener-Seen-Route geplant und so ging es zunächst in Fahrgemeinschaften in die Nachbarstadt Sarstedt zum Parkplatz am Bahnhof. Sarstedt ist die nördlichste Stadt im Landkreis Hildesheim. Sie liegt an der Innerste, die im Ortsteil Ruthe in die Leine fließt und hat eine sehr alte Geschichte. Früher gab es im Sarstedter Gebiet viele Ziegeleien und in den dazugehörenden Tongruben fand man zahlreiche Fossilien, die aus einem Erdzeitalter stammen sollen, das 130-134 Millionen Jahre zurückliegt. Man vermutet, dass sich auf dem heutigen Sarstedter Gebiet damals ein Meer befunden hat. Erste dauerhafte Besiedlungen sollen in der Gegend um und in Sarstedt bereits vor etwa 7.000 Jahren statt gefunden haben.
Vom Bahnhof führte die Wanderung am Dammackerhof vorbei, der 1901 von dem Fabrikbesitzer Fritz Voss als landwirtschaftlicher Betrieb erbaut wurde. Das Herrenhaus und das Eingangsportal sind noch aus dieser Zeit erhalten. Landwirt Ernst Knigge kaufte die Hofanlage im Jahr 1925. Heute befindet sich auf dem Hof eine private Reitanlage.
Weiter ging es zum bekannten Naherholungsgebiet Giftener Seen mit einer Wasserfläche von etwa 125 ha. Es liegt im Urstromtal der Leine und bietet jede Menge Freizeitmöglichkeiten. Neben Wassersportlern erkunden auch viele Wanderer, Spaziergänger oder Radfahrer das Seengebiet mit seiner Naturvielfalt und beobachten die vielen Wasservögel, die hier wie im Paradies leben können.
Durch den Regen der letzten Zeit waren die Wanderwege teilweise matschig und es hatten sich viele Wasserlöcher gebildet, so dass die Wanderer den Blick stets auch auf den Boden richten mussten.
An einer tief liegenden Stelle war der Weg total überschwemmt und erforderte einen kurzen Umweg über Feld und Wiese bevor es auf dem Welfenweg Pattensen-Sarstedt-Schulenburg Richtung Giften ging. Ein großer Stein erinnerte an die Entstehung der Kiesseen in der Zeit von 1952 bis 1995. Dann wurde der Ortsteil Giften erreicht, dessen erste urkundliche Erwähnung bereits im Jahr 1223 als Giftene erfolgte. Am Giftener See entlang und an der Gedenkstätte der Marine Kameradschaft Sarstedt vorbei wurde der Ausgangspunkt der Wanderung wieder erreicht.
Am Nachmittag fand dann die gemütliche Adventsfeier im Clubraum des TSV Ingeln-Oesselse statt. Viele fleißige Helfer hatten alles vorbereitet. Der Tisch war sehr schön weihnachtlich geschmückt, ein Büfett mit selbstgebackener Torte und Kuchen war aufgebaut und die Wanderer konnten sich ausgiebig stärken und über die Ereignisse des Wanderjahres plaudern. Die Mitglieder des Vorstandteams erhielten zu ihrer Überraschung als Anerkennung für die geleistete Arbeit ein Präsent und freuten sich sehr darüber. Zum Abschluss des Adventskaffee´s erinnerte Wanderwart Horst Schönwandt noch einmal mit einer hervorragenden Fotoshow an die sehr schöne Wanderfreizeit im Mai/Juni des Jahres, die in der Fränkischen Schweiz statt fand.


Ursula Denda
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.