Der BSV Gleidingen trauert um Hermine Winkler

Am 11.06.2015 haben die Angehörigen und zahlreiche Gleidingerinnen und Gleidinger Hermine Winkler zur letzten Ruhe geleitet. In der Traueransprache verlas Pfarrer Berkefeld einen Brief Hermines, mit dem sie sich an die Trauernden gewandt hat. Ein wesentlicher Teil darin war dem Sport gewidmet, der Hermines Leben über viele Jahre bestimmt hat.

Seit 1963 war sie Mitglied im BSV Gleidingen und begann ihre sportlichen Aktivitäten in der Mittwochsgymnastik der Damen. 1965 war sie bereits Übungsleiterin für das Mutter- und Kind-Turnen und führte das Mädchenturnen ein. Gleichzeitig übernahm sie das Schwimmen der Schüler, für Mutter und Kind sowie die Anfänger-Schwimmausbildung.

Mit Stolz konnte sie auf die Ergebnisse ihrer Tätigkeit im Mädchenturnen zurückblicken. Neben glanzvollen Auftritten bei Schau- und Leistungsturnen sorgte Winkler persönlich für ein repräsentatives Auftreten der Turnerinnen – sie nähte mit anderen Müttern für jedes Mädchen einen schicken rot-weißen Rock. Davon wurden dann bis zu 50 Stück bei Winklers im Keller geschneidert.

Nicht zu vergessen sind die vielen Ferienaufenthalte, die Winkler für teilweise über 60 Gleidinger Kinder zusammen mit unserem Ehrenvorsitzenden Karl Kleine mit organisiert und begleitet hat. Für die Kinder, die teilweise jetzt schon selbst Eltern sind, werden diese Unternehmungen von Ovelgönne über das Allgäu bis nach Meransen in Südtirol unvergessen bleiben.

Von 1979 bis 1983 war Hermine Winkler im Vorstand des BSV als Hauptsportwartin verantwortlich für den gesamten sportlichen Betrieb in der Turnhalle. Wenn Zeiten verändert werden mussten, wenn Übungsleiter fehlten, wenn Gruppen neu organisiert werden mussten, sie übernahm die Planung wie selbstverständlich und wenn mal keiner helfen konnte, sprang sie selbst als Übungsleiterin ein.

Im Jahre 1974 hatte Hermine Winkler die Idee schon die Kindergartenkinder an das Wasser zu gewöhnen. Aus der Idee wurde eine Vereinbarung zwischen Kindergarten und BSV, in dessen Schwimmstunden unter ihrer Leitung das Seepferdchen erworben werden konnte. Auch wenn der Spaß für die Kinder im Vordergrund stand, legte sie großen Wert auf Disziplin und so war es selbstverständlich, dass den Kindern auch die Baderegeln beigebracht wurden. Aus persönlichen Gründen ließ Hermine Winkler den Sport nie ausfallen, sondern selbst als sie ihren Mann für längere Zeit in einer Reha-Maßnahme begleitete, ließ sie sich für die Schwimmstunden für den Kindergarten extra abholen und wieder zurückbringen.

Das Engagement von Hermine Winkler sollte eigentlich Mitte der 90er Jahre zu Ende gehen, jedoch ließ sie es sich nicht nehmen, auch ihrem jüngsten Enkelkind das Schwimmen beizubringen. Erst im Sommer 2009 übergab sie ihre Aufgaben nach 35 Jahren an eine Nachfolgerin.

Eine besondere Ehrung wurde Hermine Winkler beim Neujahrsempfang der Stadt Laatzen im Januar 2010 zuteil: Bürgermeister Thomas Prinz und der Vorsitzende des Arbeitskreises Sport, Heinz Scheibe, zeichneten sie für ihre Verdienste als „Sportlerin des Jahres“ aus.
Hermine Winkler hat sich um den Sport in Gleidingen, aber auch um das gesellschaftliche Leben in unserem Ort und seinen Menschen in besonderem Maße verdient gemacht. Wir vom BSV werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Günter Bolten
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
19.361
Kurt Battermann aus Burgdorf | 13.06.2015 | 11:59  
84
Rolf Pieper aus Laatzen | 16.06.2015 | 10:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.