Konzert der Blasmusik vom Allerfeinsten

Generalprobe nach dem Bühnenaufbau
Laatzen: Erich-Kästner-Schulzentrum | Am vergangenen Sonntag, 12.10.2014 war es wieder soweit. Der "Holländer” Freek Mestrini war zum 7. Mal in Folge in Laatzen.
An diesem Wochenende probten 35 Musiker aus der Region Hannover, Hildesheim und Hameln.
Auf dem Programm standen beide Musik-Stilrichtungen. Die Böhmische, d. h. die etwas ruhigere Musik fürs Herz, sowie auch die Mährische Blasmusik, in der es etwas flotter und rasanter zugeht.
Herr Mestrini hat darin die beste Erfahrung, da er über 20 Jahre bei “Ernst Mosch und seinen Original Egerländer Musikanten”, das 1. Flügelhorn spielte.
Der krönende Abschluss war dann das Konzert im Erich-Kästner-Schulzentrum. Dort wurde den Zuhörern im fast ausverkauften Saal, das Resultat der 3-tätigen Probenarbeit präsentiert.

Mit dem Castaldo-Marsch wurde das Konzert eröffnet. Danach folgte mit dem Stück “Die fidelen Holzwürmer”, ein Solo für 8 Klarinetten. Der Titel hat auch nichts mit den kranken Bäumen im Wald zu tun, wie Freek Mestrini betonte.
Als Klassiker wurde “Que Sera, Sera - Was kann schöner sein” gespielt.

Nach der Pause ging es weiter im Programm mit einer “Traum Polonaise”.

Da der Vater von einem Musiker auch Musikstücke komponierte, spielten wir zwei in den Proben einmal an und waren sofort begeistert. Wir nahmen diese Stücke mit in unser Programm auf. Die “Böhmische Polka Nr. 1“, und das Flöten-Solo “Für Katharina”. Dies wurde von seinem Sohn - Helge Tippenhauer, gekonnt dargeboten.

Weiter ging es mit einer Uraufführung. Dazu hatte Freek für die Posaunistin Anke, das Stück „Causidica Musica“, komponiert. Das bedeutet „musikalische Rechtsanwältin“. Alle im Saal waren davon hellauf begeistert.

Langsam ging es nun nach etlichen anderen Musiktiteln, dem Konzert-Ende zu. Davor bewiesen aber die Musiker noch mit dem „Dompfaff“, dass sie nicht nur spielen - sondern auch pfeifen konnten. Damit aber nicht genug. Denn bei dem Titel „Auf die Vogelwiese“ wurde sogar gesungen.
Der Applaus war so groß, dass noch einige Zugaben gespielt werden mussten.

Da nicht nur die Zuhörer, sondern auch die Musiker und Freek Mestrini begeistert waren, freuen wir uns auf den nächsten Workshop und ein Konzert im Oktober 2015.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Nachrichten | Erschienen am 21.10.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7.286
Heinz Happe aus Bad Wildungen | 29.10.2014 | 11:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.