Zwei Gegner auf Augenhöhe

Trainer Halusa fordert vollen Einsatz der ganzen Mannschaft
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Am Freitag geht es für den EHC Königsbrunn in die Oberpfalz zu den „Wild Lions“ des ERSC Amberg. Sonntags ab 17:15 Uhr folgt dann zuhause das Rückspiel gegen die „Wölfe“ des ESC Vilshofen.

Die Löwen aus Amberg landeten in der regulären Saison auf dem dritten Rang hinter den Top-Favoriten aus Erding und Schweinfurt. Doch eben diese Teams mussten während der laufenden Saison in der „Höhle der Löwen“ schon Punkte lassen. In der Zwischenrunde gelang dem ERSC am 10. Januar sogar ein Auswärtssieg in Erding, doch so wie auch der EHC waren die Amberger vom Verletzungspech geplagt und konnten sich nicht für die Playoffs qualifizieren. Bisher kassierten die Löwen zwei sehr knappe Niederlagen gegen Ulm und Vilshofen, am Freitag ab 20 Uhr sollen jetzt endlich Punkte her. Ausgerechnet da muss der EHC auf zwei wichtige Verteidiger verzichten, da Robin Pandel und Alexander Strehler verhindert sind und nicht mitfahren können. Dem Trainer bleiben somit zwei Verteidiger, die Lücken müssen durch Stürmer aufgefüllt werden. Am Sonntag geht es dann wieder gegen die Wölfe aus Vilshofen, die sich gerne für die Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren möchten. Der EHC hat aber Selbstbewusstsein getankt, nachdem sich in den letzten beiden Partien Moral und Einsatz ausgezahlt haben. Am Mittwoch legte das Team noch ein Sondertraining ein zeigte sich sehr spielfreudig.

EHC-Coach Erwin Halusa sieht für das Wochenende die ganze Mannschaft gefordert: „Auch wenn wir nur mit einem Rumpfkader antreten, werden wir dennoch auf Sieg spielen. Konzentration und Einsatz müssen zu 100% passen!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.