Und dann wurde es doch zweistellig

Verteidiger Alexander Strehler traf heute gleich dreifach
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Im Kampf um die Playoff-Plätze hat der EHC Königsbrunn am Freitagabend einen großen Schritt nach vorne gemacht. In Kempten gewannen die Brunnenstädter überraschend deutlich mit 10:3 und holen damit wichtige drei Punkte.

Dabei begann der EHC noch verhalten, für Stammtorhüter Kring war heute zum ersten Mal Sebastian Kinader im Tor, der bisher nur ein Training absolvieren konnte. Kempten machte von Anfang an Druck und versuchte die Partie an sich zu reißen. Doch die erste Überzahlsituation konnten die Sharks nicht nutzen, entweder war ein Verteidiger im Weg, oder der Königsbrunner Schlussmann, der an diesem Tag einen hervorragenden Einstand feierte. Königsbrunn wurde immer stärker, und gleich die erste Überzahlsituation wurde von Roman Mucha zur 1:0 Führung genutzt. Kurz danach erhöhte Tim Bertele auf 2:0, doch Kempten konnte nun auch ein Überzahlspiel nutzen und zum 2:1 verkürzen. Doch der EHC zeigte sich unbeeindruckt und generierte weiterhin Chancen. Nach zwei weiteren Treffern durch Alexander Strehler und Pascal Rentel nahm sich Kemptens Spielertrainer Oppenberger seine Mannschaft zur Brust und beschwerte sich lautstark bei seinem Team. Doch statt der erhofften Wende mussten die Sharks einen weiteren Treffer von Roman Mucha hinnehmen. Mit dem 5:1 ging es dann auch in die erste Pause. Doch auch im Mitteldrittel war Königsbrunn die spielbestimmende Mannschaft, Kempten musste noch 3 weitere Treffer hinnehmen. Die Sharks nutzten selbst beste Chancen nicht, Goalie Kinader war kaum zu überwinden. Nach dem 8:1 war die Partie längst entschieden. Mit diesem Ergebnis gingen beide Mannschaften in die letzte Pause. Im letzten Abschnitt schaltete der EHC dann einen Gang zurück. Niko Oppenberger konnte nun zwar auf 8:2 verkürzen, doch nur eine Minute später schoss Henning Schütz mal eben zum neunten Königsbrunner Treffer ein. Die Sharks kamen dann zwar noch auf 9:3 heran, doch in der letzten Minute schoss Alexander Strehler zum ersten zweistelligen Sieg der Saison ein. Mit 10:3 entführte der EHC wichtige Punkte aus Kempten, die Sharks sind nun auf Schützenhilfe im Kampf um die Playoffs angewiesen.

EHC-Trainer Erwin Halusa war hochzufrieden mit dem Sieg: „Meine Mannschaft hat aufgrund einer geschlossenen Leistung die Partie gewonnen. Vor allem haben wir die Chancen genutzt, die sich uns geboten hatten.“

Tore: 0:1 Mucha (Schütz) (6.), 0:2 Bertele (Zimmermann) (10.), 1:2 Epp (Oppenberger) (12.), 1:3 Strehler (Trupp) (15.), 1:4 Rentel (Traxinger) (15.), 1:5 Mucha (Schütz) (18.), 1:6 Trupp (Zimmermann) (22.), 1:7 Schierghofer (Schütz) (29.), 1:8 Strehler (Pandel) (31.), 2:8 Oppenberger (Epp) (45.), 2:9 Schütz (Pandel) (46.), 3:9 Endras (Stempfel) (53.), 3:10 Strehler (Schütz) (60.)

Strafminuten: ESC Kempten 14 EHC Königsbrunn 16 Zuschauer 264
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.