Schach – Erfolge im "Figurenkampf" der Jugend vom Schachclub Königsbrunn

Peter Koppmann mit den 15 teilnehmenden Schützlingen des Schachclub Königsbrunn
Gleich 15 Kinder und Jugendliche vom Schachclub Königsbrunn traten bei der Jugendschnellschachmeisterschaft in der Rapidserie in Haunstetten an und erzielten beachtliche Erfolge.
Insgesamt 127 Kinder und Jugendliche gingen beim zweiten Rapidturnier der Schwäbischen Schachjugend in der Saison 2014/15 beim TSV Haunstetten an den Start. Der Veranstalter freute sich über die besonders hohe Teilnehmerzahl. Gespielt wurde in vier Altersklassen über sieben Runden im Schweitzer System mit 2 mal 15 Minuten Bedenkzeit pro Spiel.
Der SC Königsbrunn ging in der U10 mit fünf Youngster an die Bretter. Dabei holte Marlon Weigl einen herausragenden 7. Platz und sein Bruder Julian den 12.. Gustav Schock erreichte den 21., Felix Greinwald den 24. und Leonard Kanus den 27. Platz. In Anbetracht der gerade mal 3monatigen Spielpraxis überraschten zwei Spieler des SK Königsbrunn mit gut erkämpften Siegen.
Bei den Jahrgängen 2003 und 2004 platzierten sich Neil Koppmann auf dem 29., Robert Zeller auf dem 34. und Nick Karakasic auf dem 36. Platz.
In der U14 landete Marvin Mohm mit seinem 13. Platz in der oberen Hälfte, Patrick Dörr, Lars-Henrik Schenke, Florian Hammer und Robin Bühl platzierten sich in der unteren Hälfte.
In der U18 war zum Turnier ein sehr starkes Feld anwesend, in der es sehr beachtlich ist, einen Sieg zu erspielen. Deshalb ist das Abschneiden von Moritz Plank mit dem 19. Platz und Stefanie Socher auf dem 21. Platz zufriedenstellend.

Bei diesem sportlichen Ereignis zeigten die 15 Schützlinge des SK Königsbrunn gehörigen Kampfgeist und auch die nötige Ausdauer.
1 1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.