Saisoneröffnung der Kleinsten des EV Königsbrunn

Am 02.10.2016 luden die jüngsten Pinguine zur Saisoneröffnung in die Hydro-Tech Eisarena. Ihrer Einladung zum Turnier folgten die Mannschaften des ESC München, EC Pfaffenhofen und des ESV Türkheim.
Wie schon in der vergangenen Saison 2015/16 treten die Pinguine der Altersgruppe Kleinstschüler auch diese Spielzeit wieder als "Spielgemeinschaft Königsbrunn-Burgau-Senden" an.

Pinguine vs IceHogs Pfaffenhofen


Auf Grund der doch recht langen Sommerpause und der vielen "Neulinge" ging man wenig optimistisch in das erste Spiel des Turniers. Doch bald stellte sich heraus, dass der befürchtete Trainingsrückstand nicht so groß ist. Es entwickelte sich ein schönes Spiel, bei dem man dem Gegner aus Pfaffenhofen auf Augenhöhe begegnete. Beide Mannschaften kämpften hartnäckig um jede Scheibe und Torchance. Bis zum Schluss stürmten beide Teams verbissen auf das gegnerische Tor und man trennte sich, mit einem für beide Mannschaften gerechten 5-5. Als einziger Wermutstropfen blieb zum Schluss eine Verletzung der Königsbrunner Torhüterin Annika Kraft. Sie musste nach einem Schlag auf den Ellenbogen das Turnier vorzeitig beenden.

Spiel 2 gegen den ESV Türkheim


Da der ESV Türkheim aus eigener Kraft keine spielfähige Mannschaft stellen konnte, verstärkte man sich mit Gastspielern aus Schongau.
Angetrieben vom Unentschieden und ausgestattet mit taktischen Anweisungen des Trainergespanns Bischof / Vogel, wollten die Königsbrunner Kids nun Ihren ersten Sieg der noch jungen Saison nach Hause bringen.
Auf Grund der Verletzung von Annika Karft musste nun Vincent Ederer bei seinem ersten Turnier nun schon über die volle Distanz von 30 Minuten je Spiel gehen und zeigte dabei den ein oder anderen schönen "Save". Bis zum Ende des Spiels musste er nur fünf mal hinter sich greifen. Auch der Königsbrunner Sturm blieb nicht untätig und konnte achtmal im generischen Tor einnetzen. Verdient trennte man sich am Ende mit 8 - 5 und der erste Sieg war im Sack!

ESC München im dritten Spiel


Nach bereits 60 gespielten Minuten trat man nun gegen die Hauptstädter aus München an. Schon während des Turniers kristallisierten sich die Oberbayern als Favorit heraus. Spielerisch ein kleines bisschen besser und ausgestattet mit dem entscheidenden Quäntchen Glück, konnte München acht mal die Scheibe unter der Latte platzieren. Die Kleinsten der Pinguine gaben nicht auf, doch der Eishockeygott hatte an diesem Sonntag ein ESC-Trikot an und so scheiterte man das ein oder andere Mal entweder am Münchner Schlussmann oder an Latte und Pfosten. Dennoch gelangen vier Treffer und so musste man sich mit 4 - 8 im letzten Spiel geschlagen geben und stand nun zum Ende des Turniers auf Platz 3.

Sichtlich erschöpft, traten nach dem Turnier alle zur Siegerehrung an. Hier wurden alle Mannschaften von Vorstand Walter Neumann mit einem kleinen Pokal geehrt und in die Kabinen zur wohl verdienten Dusche entlassen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.