Saisonabschluss für den EHC Königsbrunn

Trainer Schwimmbeck fordert Einsatz und Willen wie gegen Oberstdorf
Dieses Wochenende bestreitet der EHC seine letzten beiden Partien, freitags geht es zuerst auswärts ab 20 Uhr gegen den SC Riessersee. Am Sonntag kommt es dann ab 18 Uhr ebenfalls auswärts zum Derby gegen den EV Fürstenfeldbruck.

Der EHC konnte zwar beide Hinspiele für sich entscheiden, hatte es aber mit gleichwertigen Gegnern zu tun. Auch wenn Riessersee am Saisonende nur den letzten Platz belegt, in Königsbrunn zeigte die Mannschaft eine tadellose Leistung. Die mit nicht einmal 2 kompletten Reihen angetretenen Garmisch-Partenkirchener konnten bis zum letzten Drittel sehr gut mit den Brunnenstädtern mithalten, erst im letzten Abschnitt brach die Mannschaft konditionell ein und musste sich klar mit 1:10 geschlagen geben. Gegen Bad Wörishofen konnte aber zuhause ein Sieg eingefahren werden, in Kempten gewann das Team sogar sehr deutlich mit 8:4. Keine leichte Aufgabe für den EHC, genau wie die „Crusaders“ vom EV Fürstenfeldbruck. Denn schon beim Angelika-Holzmann-Gedächtnisturnier in Königsbrunn zeigten die Oberbayern eine bestechende Frühform und gewannen die Veranstaltung souverän. Im Hinspiel verlangten die Crusaders dem EHC alles ab und lagen schon mit 2:0 in Führung. Doch am Ende hatte Königsbrunn dank des gewonnenen Penaltyschiessens die Nase vorn und konnte den Sieg für sich verbuchen. Insgesamt verlief die Saison für Fürstenfeldbruck aber eher durchwachsen, viele Partien verlor das Team nur knapp. Zuletzt wurden zwei Spiele gegen die Crusaders mit 0:5 gewertet, so dass die Mannschaft zum momentanen Zeitpunkt einen Platz hinter Königsbrunn steht. Mit dem Abstieg haben die Oberbayern aber nichts mehr zu tun, Fürstenfeldbruck kann ohne Druck gegen Königsbrunn spielen und dem heimischen Publikum einen versöhnlichen Saisonausklang bieten. Für die in der Defensive arg gebeutelten Königsbrunner wird es ein schweres Wochenende, vor allem weil man beide Partien ohne den gesperrten Topscorer Max Arnawa auskommen muss. Auch wenn Königsbrunn den momentanen Tabellenplatz sicher hat, will die Mannschaft trotzdem noch Punkte einfahren.

EHC-Trainer Andreas Schwimmbeck fordert trotz der angespannten Personalsituation zwei Siege seiner Mannschaft: “Ich erwarte zum Abschluss von jedem Spieler eine ordentliche Leistung. Das ist eine Sache des Charakters, Wille und Einstellung sind Voraussetzung für zwei Siege. Es werden auch nur diejenigen spielen, die das verinnerlicht haben. Denn der letzte Eindruck zählt und bleibt im Gedächtnis, wir wollen die Saison mit Spaß und einem positiven Ergebnis abschließen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.