Mit Rumpftruppe gegen den Hochkaräter

Gibt nie auf: EHC-Stürmer Sebastian Balleis
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena |

Am Sonntag bestreitet der EHC zu Hause ab 18 Uhr sein letztes Saisonspiel vor der Meisterrunde gegen die SG Denklingen/Landsberg. Doch die Königsbrunner plagen große Personalsorgen.

Schon im Hinspiel zeigten die Denklinger, dass sie ein sehr ernstzunehmender Gegner sind. Mit einer deutlichen 3:7 Auswärtsniederlage wurden dem EHC Königsbrunn seine Grenzen aufgezeigt, die Gastgeber präsentierten sich als technisch versierte und kämpferisch bärenstarke Truppe. Der momentan fünfte Tabellenrang spiegelt aber nicht die Klasse wieder, die in diesem Team steckt. Ein besserer Indikator sind da schon die 119 erzielten Treffer und zweitbeste Tordifferenz in 18 Spielen. Eine komplett spielende SG Denklingen/Landsberg ist ein mindestens gleichwertiger Gegner, aber gegen andere Teams traten sie oft mit reduzierter Mannschaftsstärke an. Vor allem die Spieler Andreas Guggenmos und Martin Kößl brachten die Königsbrunner Verteidigung immer wieder in arge Bedrängnis. Gegen den EHC ist Denklingen hochmotiviert, die Mannschaft möchte es dem Ligenprimus gerne ein zweites Mal zeigen. Die Chancen dazu stehen sehr gut, denn momentan ist der Kader der Brunnenstädter stark ausgedünnt. Neben den Langzeitverletzten Eugen Schaf, Tim Bertele, Florian Späth und Alexander Engel gilt es auch noch die Ausfälle von Pascal Rentel, Maxi Merkle und Henning Schütz zu kompensieren. Trotzdem will die Mannschaft beide Punkte in Königsbrunn behalten.

Stürmer Sebastian Balleis gibt sich kämpferisch:“ Trotz aller Ausfälle haben wir immer noch eine starke Truppe. Wir werden alles daran setzen, die Hauptrunde mit einem Sieg zu beenden, um gestärkt in die Meisterrunde zu gehen!"
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.