Hohe Auszeichnung für den Polizeisportverein Königsbrunn

von links: Vizepräsident Hannes Daxbacher, Präsident Norbert Schwalber, Vizepräsident Jürgen Hoffmann
Zum zweiten Male als bester Polizeisportverein Deutschlands prämiert

Eine besondere Ehre und Würdigung wurde dem Polizeisportverein Königsbrunn vor kurzem zuteil. Vom Dachverband der Polizeisportvereine Deutschlands (DPSVD) wurde der Brunnenstädter Polizei-SV bei der Jahrestagung in Mannheim von 12 Bundesländern nach 2008 erneut zum "Besten Polizeisportverein Deutschlands" gewählt.

Ehrengäste, Freunde und Wegbegleiter, Sponsoren, Vertreter aus Politik, Polizei, Sport und Wirtschaft waren zu diesem außergewöhnlichen Festakt in die Räume der Königsbrunner Bereitschaftspolizei geladen.
Kriterien für diese besondere Auszeichnung waren nicht nur die sportlichen Qualitäten und Erfolge und das Führungsmanagement, sondern vor allem Integration und Prävention über den Sport sowie die engen Kontakte zu den Schulen.
Innenministers Joachim Hermann hob in seinem Gratulationsschreiben besonders die innovative Kinder- und Jugendarbeit und die Umsetzung regionaler und internationaler Projekte hervor.

Hausherr und Polizeichef der Königsbrunner Bereitschaftspolizei, Polizeidirektor Karl Wunderle stellte das hohe Engagement der Vereinsmitarbeiter heraus und betonte, dass der PSV das Image der Polizei fördere und sich immer wieder Vereinsmitglieder für den Polizeiberuf entscheiden. Weiterhin freue ihn der hohe Kinder- und Jugendanteil von etwa 60 Prozent und die Vermittlung von Normen und Werten.
Königsbrunns Bürgermeister Ludwig Fröhlich stellte die jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit, die engen Verbindungen zum Schulsport sowie die Anerkennung im Landkreis für das internationale Engagement dar.
Der Vorsitzende des Bayerischen Polizeisportkuratoriums (BPSK), Leitender Polizeidirektor Johann Peter Holzner führte die engen und guten Beziehungen zwischen den Polizeisportvereinen und dem Polizeisportkuratorium aus und bezeichnete Königsbrunn als " die Sportstadt".

Der Vizepräsident der DPSVD, Manfred Tecl, erläuterte in seiner Laudatio die positiven sozialen Auswirkungen von gut funktionierenden Polizeisportvereinen. Ein Musterbeispiel für diesen großen Erfolg sei die gute Vernetzung zwischen den Verantwortlichen, der Region sowie darüber hinaus und der Tatsache, dass man sich gemeinsam zum Wohle für die Kinder und Jugendlichen einsetze. Dies habe er in dieser Weise in keinem Bundesland gesehen.

Im Anschluss übergab Manfred Tecl an den Vereinspräsidenten Norbert Schwalber den Ehrenpreis "Bester Polizeisportverein Deutschlands 2012" sowie die erste Zertifizierungsurkunde des Dachverbandes der Polizeisportvereine Deutschlands.
Wolfgang Scherer sorgte mit dem Ensemble des Schulorchesters Gymnasium Maria Stern für den schönen musikalischen Rahmen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.