Hartes Wochenende für den EHC Königsbrunn

An Kapitän Alexander Strehler beißen sich die meisten Stürmer die Zähne aus
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Nach dem heißumkämpften Heimsieg letzte Woche steht nun am Samstag ab 17 Uhr das Rückspiel in Peißenberg gegen die „Nature Boyz“ des SC Forst an. Nur einen Tag später kommen die „Eisbären“ aus Burgau ab 18 Uhr in die HydroTech Eisarena nach Königsbrunn und sind damit letzter Vorbereitungsgegner.

Letzten Sonntag hatte der EHC das bessere Ende für sich und konnte den SC Forst zum ersten Mal schlagen, allerdings mussten beide Mannschaften ins Penaltyschiessen. Denn die Partie war hart umkämpft und sehr intensiv geführt, beide Teams mit Schwächen im Defensivverhalten und mit effektiven Sturmreihen. Im Rückspiel werden sich die Mannschaften nichts schenken und wieder an die Grenzen gehen, doch auch dieses Spiel wollen die Königsbrunner für sich entscheiden. Der Kader von Coach Erwin Halusa ist hochmotiviert und will diesen weiteren Härtetest für sich entscheiden. Nur einen Tag nach dieser kräftezehrenden Partie soll dann der zweite Sieg gegen Burgau folgen. Beim letzten Aufeinandertreffen hatten beide Teams nur ein Eistraining hinter sich und standen ganz am Anfang ihrer Vorbereitung. Damals hatte der EHC den besseren Einstieg in die Eissaison gefunden und die Eisbären klar besiegt. Doch auch Burgau hat sich die letzten Wochen verbessert und wird gegen den Derbyrivalen alles geben. Königsbrunn kann dabei in Bestbesetzung antreten, bis auf den Langzeitverletzten Joshua Römer sind alle Spieler mit an Bord.

EHC-Trainer Erwin Halusa hat die Woche hart trainieren lassen: "Wir müssen beide Spiele nutzen, damit bis zum Saisonstart die Reihen feststehen. Gegen beide Mannschaften erwarte ich vollen Einsatz, auch wenn es keinen Tag zum Ausruhen gibt."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.