Gelungenes Eishockeyturnier

Gegen die Woodstocks war noch mächtig Sand im Getriebe
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena |

Am Samstag veranstaltete der EHC Königsbrunn vor 150 Zuschauern das Angelika-Holzmann-Gedächtnisturnier. Die Ligakonkurrenten Burgau, die „Crusaders“ aus Fürstenfeldbruck und der Lokalrivale „Woodstocks“ aus Augsburg nahmen an dem neu ausgetragenen Wettbewerb teil.

Gleich im ersten Spiel trafen Fürstenfeldbruck und Burgau aufeinander. In einem sehr spannenden Match zeigten die Mannschaften, dass sie unbedingt ins Spiel um Platz eins einziehen wollen. Bis kurz vor Schluss hatten beide Teams Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Erst in der letzten Spielminute konnte Fürstenfeldbruck den Siegtreffer zum 4:3 setzen und sich somit fürs Finale qualifizieren. In Spiel zwei traf der Gastgeber EHC auf den Augsburger Nachbarn „Woodstocks“. Gleich zu Beginn mussten die Königsbrunner ein Tor einstecken, zeigten sich aber im ersten Drittel spielüberlegen. Das Team konnte das aber nicht in Treffer umsetzen, erst im zweiten Drittel gelang der Ausgleich durch Alexander Engel, doch kurz darauf gerieten die Brunnenstädter wieder in Rückstand. Die Woodstocks präsentierten sich ab dem zweiten Drittel mindestens auf Augenhöhe und torgefährlich, einen Klassenunterschied war nicht auszumachen. Im letzten Drittel versenkten die Augsburger den Puck gar zum 3:1 ins Netz, ehe Markus Hartmann noch den Anschlusstreffer erzielen konnte. Mehr war aber für den EHC nicht mehr drin, so dass die Königsbrunner gleich danach gegen Burgau um Platz 3 antreten mussten. Dieses Mal schien die Mannschaft konzentrierter, nach sieben Spielminuten konnte Neuzugang Dominik Settele zum 1:0 einnetzen. Königsbrunn mit vielen Chancen und auch dominant, doch konnte Sebastian Balleis erst im zweiten Drittel zum 2:0 nachlegen. Markus Hartmann sorgte für den dritten Treffer, ehe Burgau zum ersten Mal den Puck versenkte. Kurz vor Drittelende traf Henning Schütz dann zum 4:1 Zwischenstand. Im letzten Spielabschnitt kam Burgau zwar noch auf 4:3 heran, der Sieg und somit Platz 3 im Turnier gehörte aber dem EHC. Das Finale bestritten nun Fürstenfeldbruck und die Woodstocks. In einer von den „Crusaders“ dominierten Partie gerieten die Augsburger bis zum letzten Drittel mit 4:0 in Rückstand. Doch dann kamen die Woodstocks noch auf 4:2 heran und zeigten, dass der Erfolg gegen den EHC kein Zufallsprodukt war. Der Sieg aber gehörte Fürstenfeldbruck, das Team beendete verdient als Nummer 1 das Turnier.

Nach den Spielen trafen sich die Spieler aller Teams im Festzelt, Bürgermeister Franz Feigl und Sportreferent Maximilian Wellner überreichten den Mannschaften ihre Pokale. Zudem wurde noch der beste Spieler und Torhüter des Turniers ausgezeichnet. Nach dem offiziellen Teil feierten die Spieler aller Teams noch gemeinsam das gelungene Turnier. Eishockey-Urgestein Willi Bertele zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung: „Unserer verstorbenen Betreuerin Angie hätte dieses Turnier sicher gefallen, alle Mannschaften haben für einen würdigen Rahmen gesorgt.“
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 04.10.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.