Eishockey: Zweite Anzug der Pinguine Knaben passt nicht

In Abwesenheit einiger Leistungsträger konnte der „Zweite Anzug“ der Pinguine Knaben jetzt beim Auswärtsspiel in Schongau nicht wirklich überzeugen. Kampfgeist, spielerische Linie und die gewisse nötige Härte vor dem eigenen Tor – all das lies die Knaben-Rumpfmannschaft des EV Königsbrunn schmerzlich vermissen. Folgerichtig verabschiedeten sich die Pinguine zur ersten Drittelpause mit einem 0:1 Rückstand in die Kabine.

Das Spielniveau änderte sich im zweiten Drittel nicht wesentlich. Aber durch einige schöne Einzelaktionen konnten die Königsbrunner das Spiel herumreißen und mit 4:2 in Führung gehen.

Im letzten Drittel wurde der Vorsprung gar auf 5:2 ausgebaut. Ob danach einige Pinguine in Gedanken schon auf dem Weg ins amerikanische Spezialitätenrestaurant waren? Vielleicht. Jedenfalls war es nicht wirklich nachvollziehbar, weshalb sie den Schongauern in Folge soviel Freiräume ließen. So viel Nachlässigkeit wussten die aggressiv aufgelegten Schongauer auszunutzen. Zwischen der 54. bis 60. Spielminute schenkten sie, teilweise völlig unbedrängt, Königsbrunn drei Tore ein. 5:5 hieß es somit. Eine gefühlte Niederlage für den EV Königsbrunn.

Dem Vernehmen nach fiel an dem Abend bei einigen Spielern das gelbe M als Belohnung aus. Bleibt zu hoffen, dass die Pinguine-Knaben beim nächsten Spiel gegen Fürstenfeldbruck ihr Lehre aus dem unerwarteten Punktverlust ziehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.