Eishockey: Pinguine Schüler mit Niederlage unnötig wie ein Kropf

2:0 und 3:1 lagen die Schüler des EV Königsbrunn im ersten, bzw. im zweiten Drittel gegen die SG Schweinfurt/Hassfurt bereits in Front. Natürlich kann da beim Eishockey noch viel passieren. Trotzdem war hinterher bei der Königsbrunner Anhängerschaft die Enttäuschung über die letztendliche 3:5 Niederlage groß. Hatte doch insbesondere ein konsequentes Pressing und taktisch diszipliniertes Spiel im ersten Drittel deutlich mehr verheißen.

Aussetzer bei Puckbesitz, unglückliche Gegentreffer und liegengelassene Großchancen... das prägte jedoch das Spiel nach der 3:1 Führung. So stand es zum Ende des zweiten Drittels nur noch 3:3. Im letzten Drittel konnten sich die Pinguine bei ihrem stark agierenden Torhüter bedanken. Doch ausgerechnet in der letzten Spielminute ein neuerlicher Aussetzer auf Königsbrunner Seite, den die Gegner dankbar zum 3:4 ausnutzen.

Trainer Römer nahm eine Auszeit aber Gefahr ging in den letzten 40 Sekunden keine mehr von den Pinguinen aus, im Gegenteil, schließlich musste noch ein 3:5 Empty Net hingenommen werden. Konsequente Chancenverwertung, der letzte Wille und taktische Cleverness - Eigenschaften die auch heute wieder nicht im ausreichenden Masse von allen Spielern auf dem Eis gezeigt wurden, weshalb die Niederlage einheitlich als unnötig eingestuft wurde. Bleibt der schwache Trost, dass derzeit auch den Panthern in der DEL derzeit eine 4:1 Führung nicht zum Sieg reicht und die Hoffnung auf das nächste Spiel gegen die Tabellennachbarn in Türkheim, am Sa. 3. Januar 2015.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.