Einen Punkt aus Oberstdorf entführt

Henning Schütz zeigte eine tolle Partie!
Mit 5:4 nach Penaltyschiessen verlor der EHC denkbar knapp gegen die „Eisbären“ aus Oberstdorf. Im Spiel überzeugten die Brunnenstädter durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und hätten durchaus auch gewinnen können.

Dabei war der EHC nur mit einem verkleinerten Kader angereist, Pascal Rentel und Benni Becherer fielen vor der Partie wegen Krankheit aus. Die Königsbrunner Verantwortlichen hatten schon Schlimmes befürchtet, doch die Mannschaft zeigte von der ersten Minute an, dass sie nicht zum Verlieren angereist ist. Von Beginn an agierte das Team von Trainer Andreas Schwimmbeck druckvoll noch vorne, die Mannschaft wirkte wie aus einem Guss. Oberstdorf war noch nicht in der Partie angekommen und tat sich schwer gegen die Kufencracks des EHC. In Überzahl war es dann Alexander Strehler, der Königsbrunn verdient mit 1:0 in Front brachte. Die Eisbären beschränkten sich auf Konter und hatten noch massive Probleme im Spielaufbau. Doch in der 14. Spielminute netzte Alexander Engel zur 2:0 Führung ein. Oberstdorf kam zwar durch zwei Alleingänge noch gefährlich vor das Tor von Markus Kring, dieser hielt jedoch seinen Kasten in gewohnter Art und Weise sauber. Erst als der EHC in doppelte Unterzahl geriet, konnten die Eisbären den Anschlusstreffer und gleichzeitig auch Drittelendstand herstellen. Ab dem Mitteldrittel waren die Gäste aber erwacht und es entwickelte sich eine flotte und kämpferische Partie auf Augenhöhe. In der 28. Spielminute konnte Oberstdorf zwar ausgleichen, doch vier Minuten später sorgte Henning Schütz für die erneute Führung der Brunnenstädter. Die Eisbären kämpften sich aber kurz vor Drittelende noch auf 3:3 heran. Nach der letzten Pause schossen die Gastgeber sogar zur Führung ein, doch wieder war es Schütz, der fünf Minuten später zum 4:4 egalisieren konnte. Bis Spielende schaffte es keine Mannschaft, noch einen Treffer zu erzielen. So musste das Penaltyschiessen die Entscheidung bringen. Diesmal hatte Oberstdorf das glücklichere Ende für sich, als Blaha gekonnt zum 5:4 einnetzte und für sein Team den Extrapunkt holte. Königsbrunn aber überzeugte durch eine kämpferisch bärenstarke Leistung und verlangte den Gastgebern alles ab.

Trainer Andreas Schwimmbeck war nach der Partie trotz der Niederlage zufrieden: „Wir haben in diesem Spiel alles gegeben, leider hat es für einen Sieg nicht gereicht. Die Mannschaft hat unbedingten Willen und viel Einsatz gezeigt, immerhin hat es für einen Punkt gereicht.“

Tore: 0:1 Strehler (5.), 0:2 Engel (Schütz) (14.), 1:2 Endras (Santos) (20.), 2:2 Waibel (Stöhr) (28.), 2:3 Schütz (32.), 3:3 Hartmann (Santos) (39.), 4:3 Blaha (Sauer) (42.), 4:4 Schütz (47.), 5:4 Blaha (n.P.)

Strafminuten: Oberstdorf 31+20 Königsbrunn 23+30 Zuschauer 274
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.