Ein teuer erkaufter Sieg für Königsbrunn

Patrick Zimmermann zeigte wieder eine starke Leistung
 
Königsbrunn erarbeitete sich zahlreiche Chancen
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Der EHC Königsbrunn gewann auswärts nach einer ansprechenden Leistung mit 7:5 gegen die „Falcons“ des EV Pfronten. Überschattet wurde der Sieg von einer Verletzung des Königsbrunner Torhüters Markus Kring.

Letztes Wochenende konnte der EHC in beiden Partien nicht wirklich überzeugen, doch gegen Pfronten zeigte sich die Mannschaft wie ausgewechselt. Von Anfang an spielte Königsbrunn gefällig und agierte druckvoll vor dem Tor der Falcons. Doch auch Pfronten kam immer wieder zu Möglichkeiten. In der fünften Spielminute erzielte dann Dominik Zimmermann den ersten Treffer für den EHC. Königsbrunn erspielte sich viele Möglichkeiten und hatte ein klares Chancenübergewicht, scheiterte aber immer wieder am hervorragenden Pfrontener Keeper Andreas Jorde. Die Gastgeber zeigten sich kämpferisch stark und kamen in der elften Spielminute zum Ausgleich. Bis Drittelende fiel aber kein Treffer mehr, der EHC verpasste es seine Überlegenheit in Tore umzumünzen. Im mittleren Spielabschnitt nutzte Pfronten gleich zu Beginn eine Strafzeit der Königsbrunner und ging in Führung. Doch nur kurze Zeit später netzte der spielstarke Hayden Trupp zum 2:2 Ausgleich ein. Gleich im Anschluss legte Lukas Fettinger einen weiteren Treffer nach und erzielte das 3:2 für Königsbrunn. Pfronten versuchte den Druck zu erhöhen, dabei kam es zu einem unglücklichen Zusammenstoß eines Stürmers mit dem Königsbrunner Goalie Markus Kring. Zuerst spielte dieser noch weiter, der EHC kassierte kurz darauf eine Strafzeit. Doch Henning Schütz nutzte eine Unaufmerksamkeit der Falcons und schraubte mit seinem Konter in Unterzahl das Ergebnis auf 4:2 hoch. Gleich nach dem Treffer musste Markus Kring ausgewechselt werden, Stephan Balleis hütete nun den Kasten der Königsbrunner. Bis zur nächsten Pause fielen aber keine Tore mehr. Im Schlussabschnitt legte der EHC gleich mit einem Doppelschlag nach, Hayden Trupp und Maxi Merkle erhöhten auf 6:2. Pfronten konnte zwar ein Überzahlspiel nutzen und kam auf 6:3 heran, doch Robin Pandel hatte mit dem 7:3 die richtige Antwort parat. Zwar gelang es den Falcons in den letzten beiden Spielminuten zwei Strafzeiten des EHC noch ausnutzen und auf 7:5 zu verkürzen, doch die drei Punkte gehörten Königsbrunn. Der EHC siegt dank einer beeindruckenden Mannschaftleistung hochverdient, muss aber voraussichtlich die nächsten Wochen auf seinen großen Rückhalt Markus Kring verzichten.

EHC-Coach Erwin Halusa war hochzufrieden mit der gezeigten Leistung: „Wir haben heute zum richtigen Zeitpunkt die Tore gegen einen Gegner auf Augenhöhe gemacht. Die ganze Mannschaft hat Herz gezeigt und sich den Sieg erkämpft!“

Tore: 0:1 D. Zimmermann (Trupp) (5.), 1:1 Stammler (Hack) (11.), 2:1 Stammler (Titsch) (22.), 2:2 Trupp (Streicher) (28.), 2:3 Fettinger (Mucha) (29.), 2:4 Schütz (Jänichen) (33.), 2:5 Trupp (Pandel) (41.), 2:6 Merkle (Bertele) (42.), 3:6 Schödlbauer (Stammler) (48.), 3:7 Pandel (Trupp) (53.), 4:7 Titsch (Hack) (59.) 5:7 Häfele (Böck) (60.)

Strafminuten: EV Pfronten 12+10 EHC Königsbrunn 18+10 Zuschauer: 100
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.