Am Ende schwanden die Kräfte

Mit seinem Treffer erzielte Patrick Zimmermann das erste Königsbrunner Tor.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Wie schon in der Vorsaison kassierte der EHC Königsbrunn in seinem ersten Vorbereitungsspiel auswärts gegen Kempten eine Niederlage. Mit dem 2:4 traten die Spieler wieder die Heimreise an, das Ergebnis war aber keineswegs überraschend.

Gerade mal elf Stammspieler, darunter zwei Verteidiger, reisten mit ins Allgäu. Darunter waren zwei Testspier, Timo Knopf und Felix Hirschberger. Trotzdem erwischten die Königsbrunner den besseren Start und hatten von Anfang an Chancen. Auch die Sharks hatten ihre Gelegenheiten, aber den ersten Treffer markierte der EHC durch Patrick Zimmermann. Das erste Drittel war der EHC die gefährlichere Mannschaft, konnte aber die Offensive der Gastgeber nie wirklich in den Griff bekommen. Speziell der Kontingentspieler Martin Zahora zeigte sein Potenzial und erzielte den Ausgleich für die Sharks. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die erste Drittelpause. Kurz nach Wiederanpfiff nutzte Kempten einen Fehler der Königsbrunner und setzte den Tschechen Zahora erneut in Szene. Mit seinem Konterlauf zum 2:1 demonstrierte er sein Können und ließ EHC-Keeper Kring keine Chance. Die Gastgeber waren im Mittelabschnitt spielbestimmend und gingen aggressiver in die Zweikämpfe. Dabei blieb die Partie aber stets fair, obwohl es auf beiden Seiten viele Strafzeiten hagelte. Aber auch der Königsbrunner Kontingentspieler Hayden Trupp war schwer zu stoppen und so erzielte er vor Drittelende noch den Ausgleich zum 2:2. Doch eine doppelte Unterzahl wurde dem EHC nun zum Verhängnis. Und wieder war es Zahora, der mit einem gewaltigen Schlagschuss zur 3:2 Pausenführung einnnetzte. Im Schlussdrittel konnten die Sharks noch einen weiteren Treffer landen, den Brunnenstädtern gelang bis zum Abpfiff nichts mehr. Kempten siegte am Ende verdient mit 4:2, das Königsbrunner Spiel war einfach zu zerfahren und noch ohne Automatismen. Einzelne Spieler konnten sich immer wieder gut in Szene setzen, Timo Knopf erzielte in seinem ersten Spiel sogar einen Scorerpunkt und zeigte eine ansprechende Leistung.

EHC-Trainer Erwin Halusa nahm die Niederlage gelassen hin, für ihn zählten andere Dinge: „Mit nur zwei Verteidigern war es natürlich schwierig zu bestehen. Wichtig war für mich die Reihen zu testen, die ich heute variieren konnte.“

Tore: 0:1 P. Zimmermann (Trupp) (6.), 1:1 Zahora (13.), 2:1 Zahora (Henkel) (22.), 2:2 Trupp (P. Zimmermann) (36.), 3:2 Zahora (Linnartz) (38.), 4:2 Birk (Pichler) (46.)

Strafminuten: ESC Kempten 20+10 EHC Königsbrunn 22+10 Zuschauer 150
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.