Am Ende fehlte die Kraft

Max Arnawa erzielte den zweiten Treffer der Königsbrunner
Nachdem der EHC Königsbrunn schon 2:0 gegen die „Aibdogs“ des EHC Bad Aibling führte, gab die Mannschaft das Spiel noch aus der Hand. Mit einer 2:3 Auswärtsniederlage traten die Brunnenstädter wieder die Heimreise an.

Das Königsbrunner Team zeigte von Anfang an großen Einsatz und agierte immer wieder gefährlich vor dem Tor der Aibdogs. Nach gerade mal drei Minuten konnte Markus Hartmann zur Königsbrunner 1:0 Führung einnetzen. Bad Aibling war von Anfang an präsent, versuchte sich aber glücklos vor dem Tor der Gäste. In einer Partie auf Augenhöhe erspielten sich beide Teams Möglichkeiten, Königsbrunn hatte aber die besseren Chancen. In der 15. Spielminute konnte Max Arnawa in Überzahl das 2:0 für die Brunnenstädter erzielen. Mit diesem nicht unverdienten Zwischenstand ging es in die erste Pause. Im Mitteldrittel waren beide Teams besser auf ihren Gegner eingestellt. In der körperbetonten, aber immer fairen Partie zeigten beide Mannschaften ihren Willen zum Sieg. Doch nun rächte sich die numerische Schwäche der Königsbrunner Verteidiger, die nur zu viert die Partie bestreiten mussten. Die Brunnenstädter versuchten, einen weiteren Treffer zu erzielen statt auf Konter zu spielen. Mit nachlassenden Kräften häuften sich nun aber die Strafzeiten, was den Aibdogs entgegenkam. Im souveränen Powerplay kamen die Gastgeber in der 31. Spielminute auf 1:2 heran, in der 39. Spielminute konnten sie dann eine doppelte Überzahlsituation nutzen und zum 2:2 ausgleichen. Mit diesem Ergebnis ging es in die letzte Pause. Bad Aibling begann stark und konnte drei Minuten nach Wiederanpfiff zum 3:2 einschießen. Königsbrunn tat sich danach lange schwer gegen die clever verteidigenden Gastgeber, der Kräfteverschleiß machte sich weiter bemerkbar. Doch fünf Minuten vor dem Abpfiff mobilisierte das Team nochmal alle Kräfte. Kurz vor Ende der Partie nahm Trainer Schwimmbeck auch noch Goalie Markus Kring zugunsten eines weiteren Feldspielers heraus. Doch Bad Aibling verteidigte gut, Königsbrunn agierte aber bis zum Spielende glücklos.

Trainer Andreas Schwimmbeck war vom Ergebnis sichtlich enttäuscht: „Wie schon in den letzten Partien war es ein Kampf auf Augenhöhe. Bad Aibling hat cleverer gespielt und zeigte ein gutes Überzahlspiel. Mit dem gezeigten kämpferischen Einsatz bin ich aber zufrieden, irgendwann müssen wir dafür auch mal wieder belohnt werden“

Tore: 0:1 Hartmann (Pandel) (3.), 0:2 Arnawa (15.), 1:2 Neumaier (Ahrens) (31.), 2:2 Seidl (Spicker) (39.), 3:2 Kornberger (43.)

Strafminuten: Bad Aibling 4 Königsbrunn 10 Zuschauer 238
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.