Solarmobilwettbewerb in Augsburg - Die Teams vom Gymnasium Königsbrunn

Beim Rennen der Ultraleichtklasse (Foto: Alfred Rauhut)
 
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Gymnasium Königsbrunn (Foto: Alfred Rauhut)

Drei Schüler des Gymnasiums Königsbrunn vertreten im Herbst Bayern beim Bundeswettbewerb

Bei strahlendem Sonnenschein, also bei optimalen Bedingungen, fand am 23. Juni 2016 an der Hochschule Augsburg zum dritten Mal der Regionalwettbewerb Solarmobil Bayern statt. Zwölf Teams aus vier Schulen in Schwaben (darunter fünf Teams vom Gymnasium Königsbrunn) stellten sich der Aufgabe, unter besonderer Berücksichtigung der Nachhaltigkeit (für die Karosserie dürfen nur nachwachsende Rohstoffe verwendet werden) ein solarbetriebenes Fahrzeug zu bauen. Dabei gibt es zwei Kategorien, nämlich die Ultraleicht- und die Kreativklasse.

Zunächst mussten sich alle Fahrzeuge einer technischen Kontrolle unterziehen. Dabei wurde unter anderem geprüft, dass keine unerlaubten Hilfsmittel (z. B. Akkus oder Batterien) eingesetzt wurden und die maximal zulässige Fläche für die Solarzellen nicht überschritten wurde. Dann begannen die Rennen in der Ultraleichtklasse. Es traten jeweils zwei Teams gegeneinander an und mussten eine Strecke von 10m hin und zurück bewältigen. Da es in dieser Klasse nur vier Teams gab, fuhr in der Vorrunde jeder gegen jeden. Die beiden Teams mit den meisten Siegen in der Vorrunde kamen ins Finale und kämpften dort um den Sieg. Schließlich stand als Gewinner das Team "Stiftung Wagentest" vom Fugger-Gymnasium in Augsburg fest. Auch wenn es in dieser Klasse nicht für einen Sieg reichte, so konnten die beiden Königsbrunner Teams doch stolz auf ihre Fahrzeuge sein, da diese sich als äußerst stabil erwiesen und alle Wettrennen unbeschadet überstanden haben, während die Fahrzeuge der gegnerischen Teams mehrere Boxenstopps zur Reparatur ihrer Fahrzeuge einlegen mussten.

Während die Wettrennen ausgetragen wurden, stellten die Teams der Kreativklasse ihre Fahrzeuge einer Jury vor und beantworteten dabei auch kritische Fragen zur Idee und Konstruktion. Anschließend mussten die Fahrzeuge beim sogenannten Schaulaufen ihre Fahrtauglichkeit unter Beweis stellen und dabei die Strecke von 10 m in weniger als 5 Minuten bewältigen. Dies erwies sich für einige Teams als große Schwierigkeit: Ein Fahrzeug bewegte sich überhaupt nicht, ein anderes hatte nach Ablauf der Zeit erst drei viertel der Strecke zurückgelegt, ein drittes erreichte die Ziellinie buchstäblich in letzter in Minute. Während bei der Ultraleichtklasse die Sieger schon feststanden, wuchs bei den Teams der Kreativklasse die Spannung. Welches Team konnte die Jury überzeugen? Schließlich kam das Team "Superstars" (Emilia und Johanna , beide 5. Klasse) mit ihrer fahrenden Bühne (mit Legofiguren als Band und Musikbegleitung) auf den vierten Platz und erhielt zusätzlich einen Sonderpreis als Newcomer des Jahres. Sieger wurde das" RecyclingTeam" (Thomas, 7. Klasse; Jonathan und Nico, 8. Klasse), das das Thema „Erneuerbare Energien“ für ihr Fahrzeug gewählt hatte. Das "RecyclingTeam" darf damit Bayern beim Bundeswettbewerb am 23. September 2016 in Wolfsburg vertreten. Das Fahrzeug konnte die Jury vollkommen überzeugen. Da es aber beim Schaulaufen genau 5 Minuten gebraucht hatte, wurde dem Team der Rat gegeben, bis zum Bundeswettbewerb noch an der Fahrtüchtigkeit des Gefährts zu arbeiten.

Walter Schmucker
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 06.08.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.