Kulturbüro – vielfältig, international, traditionell und für jedes Alter

Das Dreikönigskonzert 2014
 
2. Bürgermeisterin Barbara Jaser und Büchereileiterin Melanie Sappl an der umgebauten Telefonzelle im Lesepark
 
Das "Fest der Kulturen" mit vorne links Kulturreferent Christian Toth, 3. Bürgermeisterin Ursula Jung und 1. Bürgermeister Franz Feigl mit dem Grüffelo und dem Musikduo Paprizka.

Das nächste Dreikönigskonzert am 6. Januar 2015 sollten Sie nicht verpassen.
„KULTour – Die Vielfalt der Königsbrunner Nationalitäten, Kulturszenen und ihre Jugendbewegung“ war im Jahr 2014 das kulturelle Jahresmotto der Stadt Königsbrunn. Die Leiterin des Kulturbüros, Ursula Off-Melcher, betonte das Thema bei und mit den traditionellen wie auch neuen Veranstaltungen immer wieder.

Besonders erfreulich war die gute Zusammenarbeit mit anderen Ämtern, ehrenamtlichen Helfern, Vereinen, Firmen und Schulen, auch über die Stadtgrenzen hinaus, die unter anderem das „Fest der Kulturen“ ermöglichten. Dieses Straßenfest bot verschiedenen Ländern eine Plattform sich in Tanz, Musik, Kunst, Mode oder auch kulinarisch zu präsentieren. Gerade weil in Königsbrunn über 100 verschiedene Nationalitäten leben war es nicht nur für die Mitwirkenden sondern auch für über 1.000 Besucher ein gelungenes Fest.

Künstler aus dem Ausland

Wie bei diesem großen Straßenfest als auch beim Kulturtreff Schwabenstraße, gab es bei Konzerten („Boogie Boys“, „Magda Piskorczyk“, „European Art Ensamble“), Kunstausstellungen („2in1 von Eun-Ja Koo“, „Spuren von Leszek Franz Owca“) und Lesungen („Hans mit scharfer Soße mit Hatice Akyün“, „Korea mit Jung Ja Holm") eine vielfältige wie ebenfalls internationale Kultur- und Künstlerauswahl. Über diese erfolgreichen Veranstaltungen hat sich das Team des Kulturbüros besonders gefreut.

Enge Zusammenarbeit

Wie auch schon im letzten Jahr erweitert das Kulturbüro immer wieder Ihr Netzwerk. Dadurch entstanden schon bewährte Kooperationsveranstaltungen wie die Brechtlesung mit dem Brechfestival dieses Jahr zum Thema „Die Ware Liebe“, die Campusreihe mit der Universität Augsburg, dazu zählen sechs Vorträge zu verschiedenen Themen und auch der Bücherfrühling, der nicht nur die Veranstaltung „Chance ein Buch zu loben“ der Stadtbücherei bietet sondern auch durch Kooperation mit dem Gymnasium eine besondere Autorenlesung mit Michael Krüger und mit der Pfarrbücherei der Göttlichen Vorsehung Lesetipps mit Kurt Idrizovic veranstaltete.
Die Veranstaltung „Chance ein Buch zu loben“ ist die bekannteste Veranstaltung der Stadtbücherei, zu der verschiedene Persönlichkeiten aus Königsbrunn in 8 Minuten ihr gewähltes Buch präsentieren. Amüsant kombiniert mit Schauspielern und Musik ist es ein Event das nicht verpasst werden will. Neben Bastel- und Vorlesestunden für Kinder bot die Büchereileiterin Melanie Sappl noch Matineen im Lesecafe, dabei wurden Kurzvorträge zu verschiedenen Themen in der Bücherei gehalten. Auch Stadtarchivarin Susanne Lorenz hat in Kooperation mit dem Kulturbüro den 3. Archivherbst, diesmal zum Thema König Ludwig, angeboten.

Traditionelle Highlights

Veranstaltungen, wie die Kulturpreisverleihung zu der heuer das herausragende Engagement und Talent des Blasorchester Königsbrunn, der Band NoSpam und der Autorin Veronika Raila ausgezeichnet wurde, den Serenadenabend und die kulturelle Gautscheröffnung, die die Festwoche eingeläuteten, gibt es schon seit vielen Jahren in Königsbrunn. Ebenso hat das Kaffee- und Kuchen Konzert, heuer zum 30sten Mal im Pfarrsaal der Göttlichen Vorsehung, und in diesem Jahr zum ersten Mal erfolgreich im Ludwigspark stattgefunden.

Gelungene Open-Air-Veranstaltungen

Veranstaltungen unter freiem Himmel sind 2014 bei den Besuchern sehr beliebt gewesen. Zum vielfältigen Angeboten zählt neben dem Serenadenabend auch dass zum dritten Mal durchgeführte Sommerkino in Kooperation mit dem Filmpalast Kaufering, dass im Hans-Wenninger- Stadion sieben Filme gezeigt hat. Ein weiteres Highlight bot das Kick&Konzert zum WM-Finale mit verschiedenen Bands und anschließendem Public Viewing. Ebenso waren die Biergartenlesungen mit Martha Schad und Manfred Kosch wie auch die zwei Veranstaltungen „Gong im Park“ mit Richard Holzhauser beliebt. Sehr erfreut ist das Kulturbüro über den großen Erfolg des Leseparks, der mehrere Angebote für Bürgerinnen und Bürger bietet. Denn die mit Büchern gefüllte Telefonzelle, die Kunst-Ausstellung (in diesem Jahr ausgestellt von Galerie Kauffmann), das Mercateum, sowie die Örtlichkeit im Gartenflair ermöglichen erst im Zusammenspiel so eine Kult-Stätte. Weitere Highlights wurden gemeinsam mit den Ehrenamtlichen Mitwirkenden der Stadtbücherei, die Lesungen für Kinder und Erwachsene und der städtischen Sing- und Musikschule, die Musiksoireen anbot, ermöglicht. Dadurch wurde der Lesepark zum lebendigen Treffpunkt für Jung und Alt.

Lebendiges Museum

Zum ersten Mal fand in Königsbrunn die lange Museumsnacht statt. Hierzu könnten über 1.000 Besucher mit verschiedenem Fuhrpark die städtischen Museen besuchen. Das Lechfeldmuseum zeigte sich nach dem Umbau in neuem Glanz, mit mehr als 4.500 Exponate zum Alltag der Gründungssiedler, Wohnverhältnissen und Kleidung. Das Naturmuseum, das die naturkundliche Sammlung des Naturwissenschaftlers Dr. Heinz Fischer zeigt, ist seit dem Umbau anschaulich und kindgerecht gestaltet. Wer sich mehr für Ausgrabungen aus der Vor- und Frühgeschichte interessiert, sollte das Archäologische Museum aufsuchen. Das einzige erhaltene Mithras- Heiligtum in der ehemaligen römischen Provinz Raetien ist das Königsbrunner Mithräum. Ende Oktober wurde heuer am Städt. Friedhof die Dauerausstellung zum Römerbad, das in diesem Gebiet entdeckt wurde, eröffnet. Es ist bisher das einzige zwischen Augsburg und Kempten. Auch das Mercateum zu den Handelsbeziehungen zwischen dem heutigen Bayern und Indien in der Stadtmitte ist ein Hingucker. Und seit knapp drei Jahren gibt es das erste multimediale Diorama zur Schlacht auf dem Lechfeld im Jahr 955 im Foyer des Rathauses. In diesem Jahr sind noch zwei weitere Dioramen fertig gestellt worden.


Für die jüngsten Bürgerinnen und Bürger

Nach der Ausstellung der 10 Schulen zum Thema Märchen, welche im Rahmen des Arbeitskreis Königsbrunner Projekt entstanden ist, hat in diesem Jahr eine gemeinsame Jugendkulturwoche stattgefunden. Erfolgreiche Workshops mit Angeboten zu Tanz, Musik, Kunst und Geschichte wurden nicht nur an den Schulen durchgeführt sondern auch bei den Abschlusspräsentationen aufgeführt oder ausgestellt.
Außerdem bot das Figurentheater Pantaleon wieder zwei herausragende Theaterstücke (Rumpelstilzchen und Karlsson vom Dach) für Kinder. Und auch in den Sommerferien konnten die Kinder und Jugendlichen zwischen 3 und 18 Jahren das Ferienprogramm mit mehr als 150 vielfältigen Kursangeboten nutzen. Ab Ende Juni werden die Programmhefte für 2015 an den Schulen verteilt.

Volkshochschule: Wissen und mehr

Das umfangreiche Programm der vhs Königsbrunn im Verbund der Volkshochschule Augsburger Land e.V. wird dem gerecht, was Bürgerinnen und Bürger sich als Angebotsspektrum in der Erwachsenenbildung wünschen und bietet eine reichhaltige Palette an Kursen. Ob Sprachen, Gesundheit, Kreativität über berufliches Know-how bis hin zu „Softskills“ im sozialen Umgang – Wissen muss man ständig aktualisieren.

Besonders freute sich Ursula Off-Melcher über den großen Zuspruch zu den Veranstaltungen: „Das ist die beste Motivation für weitere Angebote und neue Events“.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 19.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.