Klik Jahresrückblick 2016

 

"Klik“

steht für Kultur lebt in Königsbrunn und bei uns im Verein ist alles ein bisschen anders.
Unser Vorstand, bestehend aus neun Frauen, macht die gesamte anfallende Arbeit komplett alleine und das ist bei uns kein Grund zum Jammern, sondern so gewollt. Unsere Mitglieder können sich ganz entspannt und ohne schlechtes Gewissen zurücklehnen und die Früchte unserer Bemühungen genießen und das im wahrsten Sinne des Wortes. Pro Saison, die von September bis zum Mai des Folgejahres geht, bringen wir im Schnitt monatlich eine Veranstaltung auf die Bühnen von Königsbrunn.
Das Aufstellen der Stühle auf denen dann unsere Mitglieder und auch alle anderen Brunnenstädter Platz nehmen können, gehört dabei zu den letzten, in einer Reihe der zu erledigen Tätigkeiten. Die Liste ist zu lang, um hier alles aufzuzählen, aber es gehen viele Arbeitswochen ins Land bis eine Spielsaison geplant, die Künstler und Säle engagiert, die Programme gedruckt und Eintrittskarten verkauft sind. Unser Ehrenamt ist aufwendig und zeitintensiv, manchmal sehr stressig, aber wenn wir dann sehen, wie begeistert das Publikum ist und wie gut es auch oft den Künstlern bei uns in der Brunnenstadt gefällt, dann hat sich der Aufwand für uns gelohnt. Das es uns auch immer wieder gelingt, aus Funk und Fernsehen bekannte Künstler in unsere Stadt zu locken, beweist, dass sich unser zahlenmäßig gar nicht so großer Verein einen guten Namen gemacht hat und wir uns nicht hinter den großen Städten verstecken müssen.
Luise Kinseher, die im Oktober im Gemeindesaal St.-Johannes die rund 350 Zuschauer begeisterte, sagte bei ihrer Ankunft: „Ja, warum wor i da noch net?“
Fünf Jahre lang haben wir regelrecht darum gekämpft, die als „Mutter Bavaria“ bekannte Kabarettistin zu engagieren und hoffen, dass es nicht nochmal so lange dauert, bis sie wieder nach Königsbrunn kommt.
Die „Wellbrüder aus`m Biermoos“ dagegen, gehören zu den Künstlern, die regelmäßig bei uns Station machen. Das haben sie in ihrem Auftritt im September auch selbst verarbeitet, waren sie doch 2011 noch als Biermösl Blos`n auf der Bühne in St.-Johannes Gemeindesaal zu sehen und zu hören. Sie kennen Königsbrunn und nahmen gleich mal das Thema Königstherme aufs Korn. Obwohl sie das warme Wasser vor ihrem Auftritt nicht genießen konnten um die Gelenke fit zu machen, legten sie zur Freude der Besucher einen sehenswerten Schuhplattler aufs Parkett. Auch hatten die Brüder Stofferl, Michael und Karl gleich einen interessanten Vorschlag zur Hand, was man mit dem leerstehenden Gebäude machen könne, nämlich einen Swingerclub gründen. Das Cafe Müller würden die drei Herren zum Weltkulturerbe ernennen und die Brunnenstadt als „Straßenbahnerwartungsland“ zu bezeichnen, klingt verdächtig nach dem Lech-Wertach-Begegnungsland.
Um mit unserem Programm möglichst viele Königsbrunner anzusprechen, bemühen wir uns immer um sehr unterschiedliche Bühneninterpreten und Shows.
So hatten wir dieses Frühjahr auch den Gitarristen Christoph Müller mit seiner Formation zu Gast auf der Bühne im Gemeindesaal der Göttlichen Vorsehung. Das war fast wie ein Auftritt im familieneigenen Wohnzimmer, da Müller ursprünglich aus der Brunnenstadt stammt und seine Familie und viele Freunde hier noch leben und selbstverständlich anwesend waren. So war Müller auch einer der wenigen Künstler, die während der Pause nicht verschwanden um sich auszuruhen, er mischte sich unters Volk und trank ganz ungezwungen mit dem Publikum ein Bier und plauderte angeregt mit Freunden und Nachbarn aus seiner Kindheit.
Die Rockband „Embarry“ sorgte im ausverkauften „Murdock´s Pub“ für gute Unterhaltung. Bei unvergess-lichen Balladen bis hin zu Biker-Rock klatschte das Publikum und wippte begeistert im Rhythmus mit.
Und das Trinkverhalten der Zuschauer ist auch ein Punkt, der uns neun Frauen als Veranstalter teilweise heftiges Kopfzerbrechen bereitet. Denn interessanterweise gibt es Abende, an denen uns hinter der Bar in den Pausen, entweder das Bier oder eher Wein und Sekt aus den Händen gerissen wird. Da ist es für uns manchmal nicht ganz einfach auszuloten, wieviel Flaschen wir von den jeweiligen Getränken im Vorfeld besorgen sollen, damit uns ja nichts ausgeht. Denn eines steht bei uns immer im Vordergrund. Nicht nur die Künstler sollen sich bei uns wohlfühlen, sondern auch unsere Mitglieder und alle anderen Gäste.

Wir würden uns freuen, wenn sie im neuen Jahr unsere Veranstaltungen recht zahlreich besuchen und wünschen bis dahin
Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2017!


Vorschau auf die Veranstaltungen im Jahr 2017:
„Chris Boettcher“ am 17. Januar 2017
„Doux Ambiance“ am 11. Februar 17
„Paul Daly Band“ am 4. März 17
„Chris Munger“ am 1. April 17
„HammOndStrat“ am 6. Mai 17

Informationen über die kommenden Veranstaltungen und alles rund um den Verein unter
www.klik-koenigsbrunn.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.