Am Gymnasium Königsbrunn macht Mathe Spaß, sogar am Samstag

Tag der Mathematik 2015 an der Universität Ulm; 2. Platz für Jonas Püschenl
 
Das Q11-Team vom Gymnasium Königsbrunn: hinten, von li, nach re.: Johannes Bergmair, Martin Schaflitzl, Jonas Püschel und Benedikt Braun; vorne, von li. nach re.:Tristan Hopf, Hyuntae Kim, Simon Püschel, Alexander Mayer, Lion Schink

Unsere Preisträger am Tag der Mathematik 2015 an der Universität Ulm und an der Universität Augsburg

Dass es in allen Jahrgangsstufen große Mathematikbegeisterung gibt, bewiesen am Sams-tag, den 07. März, fast 50 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Königsbrunn.
Früh aufstehen hieß es für neun Elftklässler, die sich an diesem Tag auf den Weg zur Uni-versität nach Ulm machten. Gemeinsam mit etwa 150 anderen Oberstufenschülern aus vie-len Gymnasien in Bayern und Baden-Württemberg trafen sie sich zu einem Mathematiktag. Im Mittelpunkt dieses Tages steht traditionell ein mathematischer Wettstreit in zwei Runden (Einzel- und Gruppenwettbewerb). Während die Aufgaben korrigiert werden, dürfen die Teil-nehmer bei kurzen mathematischen Vorlesungen schon einmal Universitätsluft schnuppern. In diesem Jahr erhielten sie dabei unter anderem Einblick in die Probleme, mit denen sich Mathematiker bei großen Versicherungsgesellschaften beschäftigen.
Die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs kommen in diesem Jahr alle von bayerischen Gymnasien. Beim Einzelwettbewerb belegten Schüler des Allgäu-Gymnasiums in Kempten den 1. und 3. Platz. Für das Gymnasium Königsbrunn konnte Jonas Püschel aus der Q11 an frühere Erfolge anknüpfen, indem er sich den 2. Platz erarbeitete. Auch die anderen Königsbrunner Teilnehmer erzielten beachtliche Ergebnisse. So wurde Simon Püschel der 5. Platz zuerkannt, und Martin Schaflitzl erreichte den 9. Platz.
Viele der Oberstufenschüler, die bei solchen Veranstaltungen wie in Ulm erfolgreich sind, haben bereits in der Unter- und Mittelstufe erfolgreich an dem einen oder anderen Wettbe-werb teilgenommen. Eine solche Chance bestand für die „Kleinen“ an der TU München (über 500 Teilnehmer) und der Universität Augsburg (fast 400 Teilnehmer, darunter über 30 vom Gymnasium Königsbrunn), wo parallel der Tag der Mathematik für die 5. bis 10. Klassen stattfand. Auch hier stand der Wettstreit im Vordergrund. Allerdings wird dieser Wettbewerb nach ganz besonderen Regeln ausgetragen: Pro richtig gelöster Aufgabe gibt es je nach Schwierigkeitsgrad der Aufgabe ein oder zwei Coins, die zum Schluss in eine Lostrommel kommen. Wer also viele Aufgaben richtig löst, erhöht dadurch seine Gewinnchancen.
So richtig hart gearbeitet wurde dann am Nachmittag: Auf dem Programm standen eine gan-ze Reihe von Workshops bzw. Vorlesungen zur freien Auswahl, deren Themenspektrum von der Mathematik rund um den Goldenen Schnitt bis hin zu der Frage reichte, wie Computer Bilder herstellen oder warum Geraden nicht immer gerade sind. Neben diesen mathemati-schen Leckerbissen kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Und so waren alle Teilneh-merinnen und Teilnehmer eingeladen zu einer Brotzeit, denn: Leerer Bauch studiert nicht gern.
Wir freuen uns sehr über die außerordentlich guten Ergebnisse, die alle unsere Schüler er-zielten. Ganz besonders stolz sind wir auf die guten Ergebnisse in der Gruppe der 7. und 8. Klassen, wo unsere Schülerinnen Lisa Ballis, Clara Ziche und Therese Ziche einen hervorra-genden 2. Platz erzielten.
Doch an diesem Tag durfte sich jeder Teilnehmer als Sieger fühlen. Symbolisiert wurde dies dadurch, dass es als (Trost-)Preis für alle einen kleinen Kreisel gab.

Walter Schmucker, Fachbetreuer Mathematik
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 04.04.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.