Endspurt Richtung Aufstieg

Scheute im Hinspiel keinen Zweikampf: Tim Bertele
Am Freitag bestreitet der EHC Königsbrunn sein vorletztes Auswärtsspiel gegen den ESV Türkheim. Ab 20 Uhr geht es dann im Eisstadion Türkheim (Sieben-Schwaben-Stadion) zur Sache.

Das Hinspiel in Königsbrunn war mit dem 11:0 eine klare Angelegenheit, in der Vorbereitung trennten sich beide Mannschaften mit 9:3. Dieses Mal muss der EHC aber auf einer Außenanlage antreten, schon in Lindenberg tat man sich unter freien Himmel besonders schwer. Die sehr robusten und kampfstarken Türkheimer werden vor eigenem Publikum sicher anders auftreten, als in den beiden Partien in Königsbrunn. Dies bekam schon der momentan schärfste Konkurrent der Brunnenstädter zu spüren, die Kufenflitzer vom ERC Lechbruck konnten auswärts dem ESV nur ein Unentschieden abringen. Zudem plagen den EHC momentan auch noch Sorgen wegen der Ausfälle von Tim Bertele und Robin Pandel, Pascal Rentels Einsatz ist ebenso fraglich. Dieser spielte angeschlagen gegen Ulm mit, musste aber nach dem Spiel wieder behandelt werden.

Tim Bertele, der die Mannschaft mit nach Türkheim begleiten wird, nennt klare Ziele: „Nach dem sehr hart geführten Hinspiel wollen wir einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg machen. Wir hoffen auf die Unterstützung unserer Fans und wollen mit unserem schnellen und aggressiven Spiel überzeugen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.