Soziale Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie gehören zusammen! DIE LINKE Ortsverband Kirchhgain/Hess. und Ostkreis informiert:

Kirchhain: Ortsverband DIE LINKE |

Zum Welttag der sozialen Gerechtigkeit am 20. Februar erklärt die
Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Katja Kipping:

Mit dem 2007 proklamierten und seit 2009 begangenen Welttag der sozialen
Gerechtigkeit sagen die Vereinten Nationen, dass soziale Gerechtigkeit
als Voraussetzung für Frieden und Sicherheit unerlässlich ist. Kurz:

Ohne soziale Gerechtigkeit keine Freiheit.

Soziale Gerechtigkeit

sorgt erstens dafür, dass soziale
Mindeststanddards eingehalten werden und der gesellschaftliche Reichtum
gerecht verteilt wird - somit jeder Mensch unabhängig leben kann.
Zweitens ermöglicht sie jedem Menschen aufrechten Ganges an der
demokratischen Gestaltung der Gesellschaft teilzunehmen.

Soziale Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie

gehören zusammen.
Mindestlohn, Mindesteinkommen und Mindestrente, freier Zugang zu
öffentlichen Infrastrukturen und Dienstleistungen für alle sowie eine
Bürgerversicherung sind Mindeststandards einer Gesellschaft, die sozial
gerecht ist.

Dafür streiten wir - in Deutschland, Europa und für alle Menschen
weltweit.



19. Februar 2014 Katja Kipping
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.