Keine Schonfrist für Ministerin Nahles ! DIE LINKE Ortsverband Kirchhain und Ostkreis informiert:

Kirchhain: DIE LINKE Ortsverband |

Zur Situation auf dem Arbeitsmarkt im Monat Dezember erklärt der
Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn:

Das 2013 endete arbeitsmarktpolitisch wie es begonnen hatte: Die Zahl
der offiziell Erwerbslosen pendelt unverändert um die
3-Millionen-Grenze und unverändert wird dieser Zustand auf dem
Arbeitsmarkt als "robust" bis "positiv" beschrieben und verkauft. Diesen
hohen Sockel aber als gegeben hinzunehmen, heißt Millionen Menschen und
ihre Familien ausgrenzen.

Die tatsächliche Arbeitslosigkeit lag im Dezember viel höher, wie DIE
LINKE auch in diesem Monat nachrechnet. Statt der offiziell 2,873
Millionen Menschen waren ohne statistische Tricks 3,713 Millionen
Menschen betroffen. Die neue Arbeitsministerin Andrea Nahles könnte
Vertrauen schaffen, wenn sie in einem ersten Schritt zur Ehrlichkeit
zurückfände.

Statt Kosmetik an der Statistik braucht es endlich wieder eine aktive
Arbeitsmarktpolitik, die Menschen in existenzsichernde Arbeit
vermittelt, statt sie nur zu verwalten.

Ministerin Nahles hat keine 100-Tage-Schonfrist, um sich der drängenden
Probleme anzunehmen. Ihre Vorgängerin von der Leyen hat jahrelang die
desaströse Situation am Arbeitsmarkt weggelächelt - damit muss Schluss
ein.



7. Januar 2014 Matthias Höhn
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.