DIE LINKE Ortsverband Kirchhain und Ostkreis berichtet:

Kirchhain: DIE LINKE |

Hartz IV bedeutet in der Praxis massenhafte Rechtsbeugung

Von den rund 588.000 Widersprüchen gegen Hartz-IV-Bescheide wurden 35,4
Prozent zugunsten der Betroffenen entschieden. Die traf auf sogar 43,3
Prozent der rund 115.000 Klagen gegen Jobcenter zu. Von den rund 59.000
Widersprüchen gegen Sanktionen, die die Kürzung der ohnehin viel zu
geringen Hartz-IV-Leistungen bedeuten, wurden 37,6 Prozent zugunsten der
Betroffenen entschieden, bei den rund 5.200 Klagen gegen Sanktionen
waren in 43,9 Prozent der Klagefälle die Betroffenen erfolgreich. Das
ergab die Antwort der Bundesregierung auf Anfrage von Katja Kipping.
Dazu erklärt die Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Hartz IV ist nicht nur Armut und Ausgrenzung per Gesetz. Hartz IV
befördert Behördenwillkür in beispiellosem Ausmaß - massenhafte
Rechtsbeugung durch fehlerhafte Bescheide und rechtswidrige Sanktionen.
Das Armuts-, Repressions- und Sanktionssystem Hartz IV gehört sofort
abgeschafft. DIE LINKE wird ein Konzept einer sanktionsfreien,
individuellen Mindestsicherung in Höhe von 1.050 Euro in den Bundestag
einbringen.



7. November 2013 Katja Kipping
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
54.352
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 10.11.2013 | 16:56  
4.296
Erster Geschichtenerzähler aus Naumburg (Saale) | 11.11.2013 | 08:38  
54.352
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 11.11.2013 | 14:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.