Synagoge in Kirchhain

Auf dieser Postkarte sind sowohl das Gemeindehaus (links) als auch die ehemalige Kirchhainer Synagoge zu sehen.
Kirchhain: Synagoge |

Die Westhälfte der 1905 in Kirchhain erbauten Synagoge ist heute ein würdiges Denkmal der ehemals blühenden jüdischen Gemeinde.

Von der ehemaligen jüdischen Synagoge zwischen Römerstraße und der Straße Hinter der Post ist nur noch die Westhälfte erhalten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die jüdische Gemeinde in Kirchhain zahlenmäßig stark angewachsen auf schließlich etwa 9% der Gesamtbevölkerung (219 von 2421 Einwohnern). Im Jahre 1899 erwarb die Israelitische Synagogengemeinde das Grundstück Ecke Niederrheinische Straße und Römerstraße und so entstand im Jahre 1905 hier ein Neubau.

Während der Reichspogromnacht wurde die prächtige Inneneinrichtung der Synagoge vollständig demoliert, sämtliche Fenster und Leuchter zertrümmert und das Gestühl herausgerissen. Zeitweise wurden während des Krieges Heu, Stroh und eiserne Rohstoffe hier gelagert und der Ostteil erst 1945/46 abgebrochen.

Soweit ein Auszug aus den beiden Büchern: 'Juden in Kirchhain' von Kurt Schubert und 'Hausbesitzer der Altstadt Kirchhain' von Frau Elisabeth Fröhlich.

Während auf dem ersten Foto die ehemalige jüdische Synagoge von Osten her zu sehen ist, zeigen die Fotos 3, 4 und 5 den Westteil. In der Aula der Alfred-Wegener-Schule waren Ausstellungstafeln des Hessischen Staatsarchivs zum Thema Reichspogromnacht zu sehen.
1 5
1
5
4
4
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
8.883
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 18.11.2013 | 22:22  
1.567
Elke Menke aus Kassel | 19.11.2013 | 08:19  
7.795
Peter Gnau aus Kirchhain | 19.11.2013 | 12:58  
11.935
Volker Beilborn aus Marburg | 21.11.2013 | 17:13  
6.985
Siegfried Kuhl (sk1941) aus Marburg | 24.12.2013 | 10:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.