www.baum bringt Farbe ins Spiel

Ingrid Breidt, Marianne Scheu und Kunsttherapeut Rudi Weikert (von links) freuen sich über ihr gelungenes Kunstwerk, den www.baum. Er steht im Garten des BKH Kaufbeuren.
Kaufbeuren: Bezirkskrankenhaus | Im Park des Kaufbeurer Bezirkskrankenhauses steht seit kurzem ein buntes Kunstwerk, das sofort ins Auge sticht: ein www.baum. Wer spontan eine Verbindung zum „World Wide Web“ herstellt, irrt. Die Abkürzung „www“ steht für „Weiß-Wurst-Weisheits-Baum“. Der Name des Projekts, benannt nach einer umgedichteten indianischen Weisheit, verrät: Es war nicht nur eine spannende Arbeit, die sehr viel Durchsetzungsvermögen erfordert hat, sondern sie beinhaltete auch viel Spaß.
„Die anfängliche Idee, den Park beim BKH Kaufbeuren mit farbigen Elementen auszuschmücken, kam uns vor mehr als zwei Jahren“, blickte Kunsttherapeut Rudolf Weikert zurück. Und so sei das Ganze unter dem Motto „Mehr Farbe fürs BKH“ kurze Zeit später in Angriff genommen worden. Waren es anfangs noch sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die mit Elan und Eifer ans Werk gingen, reduzierte sich die Zahl der Hobbykünstler im Lauf der Zeit auf zwei. „Eine enorme Leistung, die hoch eingeschätzt werden muss“, so Weikert.
Herausgekommen ist ein Kunstwerk aus Ytong und Baustahl, wobei die Oberfläche mit Acrylfarbe und Lack bearbeitet wurde. Die fertiggestellte Projektarbeit der Kunsttherapie des BKH steht im Garten der Kunsttherapie F1 auf dem BKH-Gelände, rechts vom Haupteingang. Sie sorgt für Farbe und Abwechslung.
Bei der Enthüllung des Kunstwerkes sprach der Vorstandsvorsitzende der Bezirkskliniken Schwaben, Thomas Düll, den Künstlerinnen und Künstlern große Anerkennung aus. Die Leistung sei umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass es sich um eine eigenständige therapeutische Arbeit über zwei Jahre handelt, an der maßgeblich Patienten beteiligt gewesen sind. Der www.baum gefiel auch Leitendem Ärztlichen Direktor Dr. Albert Putzhammer, seiner Stellvertreterin Gudrun Pawelke, dem Regionalleiter Süd der Bezirkskliniken, Wilhelm Egger, sowie Pflegedirektor Harald Keller, die zusammen mit weiteren Gästen zur Enthüllungsfeier gekommen waren. Das Objekt wurde dem BKH Kaufbeuren und dem Bezirk Schwaben übergeben.
Das nicht alltägliche Kunstwerk bedeutet für Rudi Weikert den Abschluss seines langen Wirkens am BKH Kaufbeuren. Der 64-jährige Kunsttherapeut geht zum 1. Januar 2015 in Rente. Zum Schluss verrät er uns mit einem Augenzwinkern noch die umgedichtete indianische Weisheit, die hinter dem www.baum steckt. Sie lautet: „Wenn der Mond nicht mehr untergeht, die letzte Blume verblüht ist und der letzte Fisch vom Baum gefallen ist, werdet ihr die bayerische Weißwurst zu schätzen wissen!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.