Bundesliga-Relegation: HSV gegen KSC – Vorbericht und Aufstellungen

Die Sommertransferperiode wird wieder Schauplatz für Vereinswechsel und Gerüchten. (Foto: Peter Smola, pixelio.de)

Am Heutigen Mittwochabend geht es für den Hamburger SV um die Existenz und für den Karlsruher SC um den Abschluss einer Märchengeschichte. In der Imtech Arena kommt es zum Relegationshinspiel, in dem entschieden wird, wer nächste Saison im Oberhaus des deutschen Fußballs spielen wird. Auf beiden Seiten bangt man kurz vor Schluss um seine Torjäger und beide Mannschaften wollen den Sieg um jeden Preis.

Willkommen zurück! Der Hamburger SV spielt nur ein Jahr nachdem man in der Relegation glücklich den Klassenerhalt sicherte erneut in zwei Spielen um Alles oder Nichts. Der Dino geht mit der Angst vor dem Existenzverlust und dem Druck einer ganzen Stadt in das Hinspiel gegen den hochmotivierten Gegner aus Karlsruhe. Der KSC will die nahezu märchenhafte Bundesligarückkehr perfekt machen, nachdem man erst vor drei Jahren den Gang in die 3. Liga antreten musste. Doch beide Klubs plagen eventuell kurzfristige Ausfälle von Leistungsträgern. Das Bangen hat damit schon unlängst vor Anpfiff des Hinspiels begonnen!

HSV ohne Sturmpower?

Der Hamburger Sportverein hatte ohnehin die ganze Saison über Ladehemmung und nun könnte es deshalb doppelt so bitter für die Norddeutschen kommen. Denn Ivica Olic laboriert an Rückenproblemen und konnte deshalb nicht am Training teilnehmen. Trotzdem steht der Kroate im Kaderaufgebot der Hanseaten, ebenso wie Pierre-Michelle Lasogga, der letztes Jahr den HSV mit seinem Treffer gegen Greuther Fürth in der Liga hielt und nun eine Prellung an der rechten Schulter hat. Ob die Beiden heute Abend mitwirken können, wird sich wohl beim Aufwärmen entscheiden.

Fällt die Lebensversicherung aus?

In dieser Saison hatte Karlsruhe Trainer Markus Kauczinski bereits mehrfach Personalsorgen zu beklagen. Auch in der Relegation hält die Verletzungsseuche an, denn drei Stammspieler stehen auf der Kippe. Innenverteidiger Daniel Gordon wird aller Voraussicht nach spielen können, nachdem dieser an Adduktorenproblem zu leiden hatte. Der Einsatz von Lebensversicherung und frischgebackener Zweitligatorschützenkönig Rouwen Hennings ist ebenfalls noch nicht sicher, da der 17 Tore-Mann eine Einblutung am Sprunggelenk erlitt. Bei ihm wird es wohl auch erst kurz vor Spielbeginn zu einer Entscheidung kommen. Hiroki Yamada hingegen wird nicht im Aufgebot stehen und durch Dimitrij Nazarov ersetzt.

Die Partie wird um 20:30 Uhr in der Imtech Arena angepfiffen und bereits vor Spielbeginn in der ARD, sowie auf Sky übertragen. Wer trotzdem auf einen Livestream im Internet zurückgreifen möchte, sollte vorab sich diesen hilfreichen Artikel durchlesen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

HSV: Rene Adler – Heiko Westermann, Johan Djourou, Slobodan Rajkovic, Matthias Ostrzolek – Gojko Kacar, Rafael Van der Vaart – Ivo Illicevic, Lewis Holtby, Ivica Olic – Pierre-Michel Lasogga

KSC: Dirk Orlishausen – Enrico Valentini, Daniel Gordon, Manuel Gulde, Phlipp Max – Jonas Meffert, Gaetan Krebs – Manuel Torres, Reinhold Yabo, Dimitrij Nazarov – Rouwen Hennings

View image | gettyimages.com
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.