Neunmal getrumpft

  Ingolstadt: Sporthalle |

Starkes Abschneiden des Judo-Vereins Ammerland-Münsing beim Turnier in Ingolstadt


9 Judoka vom JVAM starteten in 11 Wettbewerben am 20.11. in Ingolstadt. Dabei wurden die Ranglistenturniere der MU14, MU17, FU14, FU17 sowie die oberbayerische Meisterschaft der MU21/FU21 ausgetragen.
Bei den „Oldies“ unter 21 Jahren traten Sebastian Lehn (-66kg) und Martin Seika (-90kg) an. Beide lieferten starke Kämpfe. Sebastian erreichte einen sehr erfreulichen 3. Platz, Martin wurde trotz einiger in dieser Gewichtsklasse imposanter Gegner sogar Oberbayrischer Vizemeister. Bei den Damen hatte Tamira Wrabel in dieser Altersklasse leichtes Spiel. Sie errang den ersten Platz, da in dieser Gewichtsklasse heute keine weiteren Damen antraten.
In der MU14 gingen vier Kämpfer für den JVAM an den Start. Manuel Muff (-46kg) verlor den Auftakt gegen den starken Capriati aus Ingolstadt und kämpfte sich über die Trostrunde in das Turnier zurück. Am Ende erreichte er Platz 3. Bis 50kg meldete Bernhard Schaubmar. Da in dieser Gewichtsklasse (erstaunlicherweise) keine anderen Kämpfer antraten, wurde er kampflos Erster. Ersatzweise kämpfte er dann einen Gewichtsklasse höher mit und sorgte dort für Furore. Seine Gegner aus Freilassing und Bad Aibling bezwang er deutlich. Erst im Finale musste er sich Henning Bräuninger vom Bundesligaverein TSV Großhadern geschlagen geben. Für seinen Sportsgeist und die schönen Techniken wurde er mit einem Sonderpreis geehrt. In der gleichen Gewichtsklasse unterlag Leo Sigl dem späteren Sieger Bräuninger und musste in der Trostrunde nach Ablauf der Kampfzeit in den Golden Score, den er denkbar knapp verlor. Damit schied er aus dem Turnier aus. Thomas Seika verlor sein Auftakt-Duell, kam aber in der Trostrunde nach zwei tollen Siegen noch auf Platz 5.
Ein deutliches Zeichen setzten die U17-Athleten aus Münsing. Hellwach ging Sebastian Lehn in sein zweites Turnier an diesem Tag und setzte sich gut durch. Sein vorletzter Kampf ging mit Unentschieden nach der Kampfzeit von 4 Minuten in den Golden Score. Sebastian zeigte zweieinhalb Minuten lang die bessere Physis und größeren Siegeswillen und schoss seinen Rivalen mit letzter Kraft mit Uchi-Mata ab. Dem langen Tag musste er im Finale gegen den Lokalmatador Schweickert dann Tribut zollen, aber der hart erkämpfte zweite Platz war ihm nicht mehr zu nehmen.
Franziska Schaubmar stand bei den Damen bis 57kg gegen zwei Kontrahentinnen auf der Matte. Im ersten Duell konnte sie nach wenigen Sekunden einen perfekten Fußwurf anbringen und den Kampf vorzeitig beenden. Die zweite Gegnerin unterlag nach zwei Würfen letztlich durch Haltegriff. Damit holte sich Franziska heuer bereits zum zweiten Mal den Sieg in der Rangliste.
Den krönenden Abschluss lieferte wieder einmal Luis Schmidt. Am Vortag war er mit dem TSV Großhadern als Gaststarter mit der Mannschaft noch süddeutscher Vizevereinsmeister U18 geworden. Heute kämpfte er ein tadelloses Turnier. Die ersten vier Gegner wurden chancenlos innerhalb kurzer Zeit durch Wurf oder Haltegriff besiegt. Spannung kam im letzten Kampf auf, als Luis sich mit dem Fünftplatzierten der deutschen Meisterschaften, Michael Vajkant aus Ingolstadt, auseinandersetzte. Luis dominierte den Kampf von Anfang an und ließ den Gegner nicht zum Griff kommen. Mit einem Waza-ari und drei Yuko gewann er den Kampf unangefochten souverän.
„Neun Platzierungen bei elf Meldungen, davon vier erste und zwei zweite Plätze, sind ein hervorragendes Ergebnis und belegen die gute Nachwuchsarbeit des JVAM“, resümierten Pressesprecher Rainer Schmidt und die Betreuer Andreas Bauhofer und Andreas Schaubmar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.