2016 -Der olympische Gedanke stand im Vordergrund

Holzkirchen: Sporthalle |

Judo-Jungs erreichen Platz 5 im Jugendligafinale in Holzkirchen


7 Mannschaften marschierten zum Ligafinale der männlichen Jugend in die Halle des Judoteam Oberland in Holzkirchen ein. Die Mannschaft des Judoverein Ammerland-München wurde dabei unterstützt von zwei Gastkämpfern vom SV Wackersberg und einem Judoka vom TuS Holzkirchen.
Teambetreuer Andreas Schaubmar konnte in den Altersklassen U12 und U15 daher eine komplette Mannschaft aufbieten, lediglich in der U18 blieben zwei Gewichtsklassen unbesetzt. Das Team startete in der Vorrunde gegen den MTV Ingolstadt, die Kampfgemeinschaft Traunreut-Bad Reichenhall und die Kampfgemeinschaft Teisendorf- Oberland- Strub.
Gegen die Teisendorfer Kampfgemeinschaft konnte man die Begegnung lange Zeit ausgeglichen gestalten. Die Youngster Maximilian Starnberg und Fokoo Hinrichs holten souveräne Punkte, ebenso die starken U15er Manuel Muff, Luis Schmidt und Bernhard Schaubmar. In der U18 konnte nur Sebastian Lehn punkten, so dass am Ende eine 9:6 Niederlage stand.
Im Kampf gegen Traunreut-Reichenhall drehten die Ammerländer den Spieß dann um. Die U12 legte Siege von Starnberg und Hinrichs vor, ein Unentschieden von Frederic Muff und ein Sieg des Wackersberger Judoka Max Müller bildeten die Basis des Erfolgs. Lennart Sienel zeigte einen großen Kampf, geriet aber in einen Haltegriff. Die U15 zog durch. Moritz Tewinkel (TuS Holzkirchen), Manuel Muff, Luis Schmidt und Bernhard Schaubmar holten vier Punkte in Folge. Leo Sigl und Nikolaus Hanus (Wackersberg) gaben zwar zwei Kämpfe gegen sehr starke Gegner ab. Sebastian Lehn und Ferdinand Maxl rundeten das Ergebnis dann aber positiv auf 9:4 für die Münsinger auf.
In der letzten Begegnung standen den Kämpfern vom Starnberger See die Judoka des in der Vorrunde sehr überlegenen Ingolstädter MTV gegenüber. Die Punkte durch Max Müller, Luis Schmidt und Bernhard Schaubmar konnten eine deutliche Niederlage nicht verhindern.
Damit belegten die Münsinger Platz 5 in der Gesamtwertung. Tröstlich, dass ihre beiden siegreichen Gegner auch im Halbfinale durchmarschierten. Die Kampfgemeinschaft um Teisendorf gewann im Finale gegen Ingolstadt die Jugendliga 2016.
„ Die Jungs haben alles gegeben und hatten viel Spaß dabei. Die U12, obwohl noch sehr jung und unerfahren, hat heute viele Punkte gemacht. Die U15 ist derzeit eine Bank. Wenn wir das Team so zusammen halten können, haben wir gute Chancen, um bei den Medaillenplätzen in ein, zwei Jahren wieder mitreden zu können.“, analysierte Pressesprecher Rainer Schmidt.
Mit dem 5.Platz ging heute jedoch eine kleine Ära zu Ende. Nach 16 erfolgreichen Jahren in Folge erreichte der JVAM zum ersten Mal keinen Platz auf dem Siegertreppchen. Das soll nächste Saison wieder anders werden….!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.