“Energiewende – Selber machen“

Dorothea begrüßt alle Anwesenden
 
Manfred schreitet zur Tat ...
Um zu zeigen, dass die Stromtrassengegner nicht nur gegen unnötige Trassen, allen voran Gleichstromtrassen sind, sondern sich im Besonderen für eine Energiewende, möglichst dezentral, regional und in Bürgerhand einsetzen, hatte die Bürgerinitiative GegenStromtrasse Heilsbronn eine Veranstaltung zum Thema “Energiewende – Selber machen“ am 31.10.15 in Müncherlbach organisiert. Als Referenten konnten sie Manfred Burzler aus Oberhausen b. Neuburg a. d. Donau gewinnen. Rund 70 interessierte Bürger folgten seinen Ausführungen.
Zu Anfang begrüßte die BI-Sprecherin Dorothea Deindörfer alle Gäste, insbesondere den Referenten Manfred Burzler, wünschte allen einen informativen Abend und gab das Wort weiter an Manfred.
Er stellte in seinem Vortrag dar, was jeder Einzelne in seinem Bereich tun kann, um hier die Energiewende voranzubringen. Dabei konnte er auf sein privates Umfeld verweisen, nennt er doch eine PV-Anlage, einen Stromspeicher im Keller und ein Elektroauto, mit dem er angereist ist, sein eigen. Anhand seiner konkreten Zahlen und Fakten, zeigte er auf, dass er sich auf diese Weise zu mehr als 95 Prozent unabhängig von den Stromanbietern selbst versorgen kann.
Des weiteren besprach er verschiedene andere Möglichkeiten der dezentralen Strom- bzw. Wärmeerzeugung, wie Blockheizkraftwerke, Holzvergasung, Brennstoffzelle und Micro-Windräder und durchleuchtete sie auf ihre Wirtschaftlichkeit. „Wir haben kein Energieproblem, sondern ein Nutzungsproblem“, sagte er.
Energie selber erzeugen ist die eine Seite. Mindestens genau so wichtig ist auch das Energiesparen. M. Burzler nahm sich hierfür noch viel Zeit, sprach über 44 Stromsparmöglichkeiten im Haushalt an, gab gute Tipps und Anregungen hierzu.
Nicht unerwähnt wollte er lassen, dass inzwischen viele Bürger für die Energiewende im kleinen bereit sind, aber ihnen seitens der Politik immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen wurden, z.B. 10H-Regelung, Auslaufen der Speicherförderung zum Jahresende, usw.
Zum Schluss blieb dann das Thema Stromtrassen doch nicht ganz außen vor, denn Manfred Burzler lässt das oft angeführte Argument, dass Stromtrassen für die Energiewende notwendig und die günstigere Variante seien, nicht gelten. Er stellte die immer wieder angeführte Strompreiserhöhung von 0,3 Cent je KW/h in Frage und rechnete mit offiziellen Zahlen der Deutschen Energie-Agentur (dena) vor, wie sich, unter Berücksichtigung der Baukosten, der Rendite (9,04 Prozent Rendite vor Steuer für Investoren auf das Eigenkapital), der Betriebskosten, der Abschreibungen, der Umlage Netzentgelt und weiterer Kostenfaktoren die Erhöhung des Strompreises auf über 7 Cent pro KW/h summieren dürfte.
http://www.stromautobahn.de/und-das-duerfen-sie-bezahlen

Für etliche Zuhörer gab es manch Neues zu erfahren, andere, die sich schon länger mit diesem Materie beschäftigt hatten, wurden in ihrem Wissen bestätigt.
Ein gelungener Abend fand dann bei einem gemeinsamen Abendessen in geselliger Runde seinen Abschluss, ehe Manfred und Christian Baur, BI-Megatrasse-VG- Nordendorf, die Heimreise mit ihrem, inzwischen aufgeladenen, Elektroauto antraten.

Vielen Dank Manfred für den Vortrag und vielen Dank Chris für die moralische Unterstützung.

Informationen zu unserer Bürgerinitiative finden Sie unter:

http://www.gegenstromtrasse.de/

Bilder: Christian B. und Erwin M.
Text: Dorothea D. und Erwin M.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
1.752
Klaus Anton aus Burgwedel | 10.11.2015 | 20:21  
1.752
Klaus Anton aus Burgwedel | 10.11.2015 | 20:21  
134
Peregrino, der Wanderer aus Heilsbronn | 14.11.2015 | 01:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.