Damals in Döhren: Im Dezember 1985 lockte zum ersten Mal ein Adventsmarkt auf dem Fiedelerplatz

Im Dezember 1985 gab es zum ersten Mal einen Weihnachtsmarkt in Döhren.
Hannover: Döhren | Als Ende November im vergangenen Jahr der Festmarkt zum Advent auf dem Fiedelerplatz seine Pforten öffnete, war das eigentlich ein kleines Jubiläum. Denn nun schon zum 30. Male sorgten die Döhrener für vorweihnachtliche Stimmung im Stadtteil. Denn im Advent 1985 gab es zum ersten Mal den heute schon traditionellen Weihnachtsmarkt. Im Laufe der drei Jahrzehnte wechselte der Veranstaltungsort. Vom Fiedelerplatz ging es zum Kirchhof von St. Petri, anschließend war der Platz vor der St. Bernwardkirche Gastgeber, bis der Festmarkt vor einigen Jahren zurück zum Fiedelerplatz zog, quasi seiner Geburtsstätte.

Damals an einem Sonnabend Anfang Dezember 1985 lockte ein richtiges kleines Lebkuchenhaus mit Honigkuchen, Pfeffernüssen und kleinen Geschenkpäckchen die Kinder zum Fiedelerplatz. Doch anders wie weiland bei Hänsel und Gretel bestand hier keine Gefahr für die kleinen Naschkatzen, selbst auf dem Speiseplan einer bösen Hexe zu landen. Denn das Lebkuchenhäuschen war die Hauptattraktion des ersten Döhrener Weihnachtsmarktes. Zehn Kilo Honigkuchen und rund 25 Kilo Kekse musste der Döhrener Konditor Andreas Nowka backen, bis die Hütte rundherum mit Leckereien ausgestattet war. Weihnachtliche Atmosphäre verbreiteten daneben Glühwein und Spritzkuchen, ein großer lichtergeschmückter Tannenbaum und Drehorgelmusik.

Nach einem Bericht der Hannoverschen Stadtteil-Zeitung Süd (so hieß der Stadtanzeiger früher) vom 23. Dezember 1985 veranstaltete damals allerdings noch nicht die Arbeitsgemeinschaft der Döhrener Vereine (AGDV), sondern die IDG den adventlichen Rummel. Denn es heißt in dem Bericht unter anderem: „Mit diesem Weihnachtsmarkt und mehreren verkaufsoffenen Sonnabenden
(- man erinnere sich: damals schlossen die Geschäfte Samstags normalerweise um 13 Uhr -) ist die im Sommer gegründete Interessengemeinschaft der Döhrener Geschäftsleute erstmals an die Öffentlichkeit getreten.“ Feiert die IDG damit jetzt ein Jahr verspätet ihr 30. Jubiläum? Nein. Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte erst im Jahr 1986. Wird dieses Datum zu Grunde gelegt, ist 2016 das Jubiläumsjahr der IDG.

Seit weit über 30 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.