Damals in Döhren: 1984 vergnügten sich die Döhrener Karnevalisten auf einem Sommerball

Sommerball der DKG 1984 im Freizeitheim Döhren.
Hannover: Döhren | Mit einer Polonäse eröffneten die Mitglieder und Gäste der Döhrener Karnevalsgesellschaft (DKG) im August 1984 ihren Sommerball. Es war bereits das dritte sommerliche Tanzvergnügen der DLG, wie seinerzeit der Maschseebote notierte. Bald herrschte Frohsinn und gute Laune im Saal des Freizeitheimes Döhren.

Seit weit über 30 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder. Heute: Als die DKG einen Sommerball feierte.

Die Döhrener Karnevalisten hatten damals ein umfangreiches Programm vorbereitet. Eingeladen waren Jürgen Kruse und Siegfried Hohlbein, die als „Prinzenburger Hofnarren“ die Zuschauer zum Lachen brachten. „Sonst bestreiten wir aber das ganze Abendprogramm aus den eigenen Reihen“, betonte seinerzeit Alfred Rieker, damals Präsident der Karnevalsgesellschaft. Sogar in der Tanzkapelle spielten überwiegend Vereinsmitglieder mit, darunter Präsident Rieker persönlich am Schlagzeug.

Wie anstrengend eine Tanzshow ist, erfuhr das Präsidium der DKG. Die hübschen Mädchen der Garde holten die Präsidiumsmitglieder auf die Bühne und gemeinsam musste ein Showtanz dargeboten werden. Das „Mutti-Ballett“ wiederum zeigte einen Haremstanz. Beifall und Zugabenrufe: Als Siegfried Grashoff - seinerzeit 2. Vorsitzender der DKG - zum Mikrofon griff, blieb es nicht bei einem Lied.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.