Auferstehungsgemeinde weihte Weg ein und feierte den Advent

Das Band ist zerschnitten: Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck und der stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Jens Eggert weihen den neuen Fußweg über das Kirchengelände ein.
Hannover: Döhren | Am ersten Advent (30. November) herrschte buntes Treiben in und neben der Auferstehungskirche an der Peiner Straße. Nach dem Gottesdienst startete die Gemeindefeier zum Advent. Vor dem Kirchenportal brutzelten auf einem Grill Bratwürste, in den Innenräumen lockte eine Kaffeetafel und ein Basar lud zum Stöbern ein. Die Konfirmanden verkaufen Brot, das von ihnen gebacken wurde. Höhepunkt des Festes war ein Auftritt des Kinderchors der Gemeinde. Die Jungen und Mädchen versammelten sich vor dem Altar und sangen das Kindermusical „Die Speisung der 5000“. Unterstützt wurden die Hosenmätze dabei vom Pastor Dr. Michael Wohlers.

Zwischendurch wurde der wieder eingerichtete Verbindungsweg zwischen der Helmstedter Straße und „Im Bruche“ offiziell wieder freigegeben. Wegen der Reihenhausbebauung auf dem früheren hinteren Kirchengrundstück war dieser kleine Fußweg lange gesperrt gewesen. Nun weihten Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck und der stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Jens Eggert diese bei den Döhrenern beliebte Verbindung wieder ein. Mit einer Schere zerschnitten sie das Absperrband, dann stürmte eine „Eselbande“ die Gehwegplatten. Die Esel waren das Ergebnis von Bastelarbeiten im Kindergottesdienst. Der Gemeindenachwuchs durfte damit als erstes den wiedererstandenen Weg benutzen. Auch der Bezirksrat Döhren-Wülfel hatte den Neubau der Fußgängerverbindung unterstützt. JS
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.