Das Große Freie nimmt mit großer Gruppe am Schützenausmarsch Hannover teil

Schützenbruderschaft Das Große Freie und der Spielmannzug Ringelheim
Hannover: Neues Rathaus Hannover | KSV Burgdorf - Schützenbruderschaft Das Große Freie
Tradition: Am Sonntag vor dem ersten Montag im Juli ist Schützenausmarsch in Hannover – komme, was wolle.
So hieß es auch in diesem Jahr am 06.07.2014 bei strahlendem Sonnenschein: „Im Doubliertritt marsch“ – und der rund zwölf Kilometer lange Festzug setzte sich vom Neuen Rathaus (Trammplatz), quer durch die Innenstadt Richtung Festplatz in Bewegung.
Mehr als 10.000 Teilnehmer, davon rund 5000 Schützen aus Hannover und der Region waren dabei.

Eine der größten Abteilungen, mit 140 Teilnehmern, stellte die Schützenbruderschaft "Das Große Freie" dar!

Schützinnen und Schützen aus folgenden Orten waren dabei: Anderten, Höver, Bilm, Ahlten, Lehrte, Ilten, Sehnde, Haimar, Dolgen, Rethmar, Evern und Klein Lobke. Heinz Köneke (Vorsitzender der Schützenbruderschaft) führte mit Stolz seine Gruppe im 3. Zug an. Beeindruckend sind die Diademe, Königsketten und Orden der Majestäten. Wahre Prunkstücke wurden präsentiert!
Es waren die verschiedenen Könige und Königinnen der Vereine dabei, u.a. der Silbervogelkönig des Großen Freien Wilfried Bock von der Schützengesellschaft Höver, der Träger von SKH Ernst August Prinz von Hannover gestiftete Goldene Halsbandorden Karl-Heinz Schrader (SG Höver), Phillip Seidel, Kreisjuniorenkönig (SV Ilten) ...
Der Spielmannzug Ringelheim sorgte für die musikalische Begleitung und die richtige Stimmung beim Großen Freien. Die Musikfreunde Bilm waren mit einer starken Gruppe vertreten und spielten für den Schützenverein Isernhagen und Neuwarmbüchen. Klein Lobke hatte einen kleinen Versorgungswagen mit Getränken dabei.
Vorgestellt werden die Vereine auf der ca. drei Kilometer langen Strecke an mehreren Stellen (z.B. Vor dem Neuen Rathaus, vor der Oper, am Ballhof und an der Bruchmeisterallee kurz vor dem Schützenplatz) von Mitgliedern des Festaus-schusses im Verband Hannoverscher Schützenvereine. Die absolute Besonderheit dieses Umzuges: Während die Teilnehmer des ersten Zuges auf dem Festplatz angekommen sind, warten die Teilnehmer der hinteren Züge noch auf den Ausmarsch. Unter den Schaulustigen waren viele Schützinnnen und Schützen zu erblicken, die den Umzug mit Begeisterung verfolgten und unterstützten.
Nach Ankunft auf dem Festplatz, nach mehreren Stopps während des Umzuges, gab es ersehnte kühle Getränke und ein schattiges Plätzchen. Mit viel Spaß wurden der Festplatz und die Festzelte in kleineren Gruppen besucht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.