Privates im Wasserschutzgebiet

  Hannover: Leine Masch | Eine Radtour führte mich neulich in das Wasserschutzgebiet in der Ricklinger Masch. Ich wollte den Frühling entdecken im Moor und dem Moos.
Ein Weg, der zum Privatbesitz ( !? ) von Enercity (Stadtwerke AG) gehört, lockte mich tiefer in eine unwirkliche Wunderwelt für Pflanzen und Tiere - dachte ich.
Der Pfad war ausgetreten: das 1. Wunder.
Vor einem Wall, der das Schutzgebiet von einem Weg und der Leine trennt, entdeckte ich eine öffentliche Toilette. 2.) Wunder neben Wunder...Papiertücher und sogar Klorollen.
Das dritte Wunder sprang mir hinter der nächsten Kurve des Trampelpfades ins Auge. Ein Fahrrad mit Ersatzreifen, Schläuchen und div. Einzelteilen wie Rücklicht, Sattel und Gepäckträger ... und alles noch nicht alt - der Rost ist noch nicht aktiv.
Eine gemütlich (wenn man das so mag) eingerichtete Ecke wurde das 4. Wunder: mit Stuhl, Schlafdecken, Wäsche, Wasserflaschen und Bierdosen, Einkaufskörbe von Penny & Co. unter einer Weide, die Schatten spenden wird, sind erstmal die Blätter groß genug. Eine Handtasche (vielleicht Diebesgut?), Müll versteckt in einem Erdloch, das sich zw. den Wurzeln eines Baumes befindet und: Fußspuren.
Frisch!
Bevor mich jemand morchelt, ergreife ich die Flucht und verziehe mich - Ruhe vortäuschend - über das Moos über den Wall zur Leine.
Hier wartete Wunder Nr. 5: Flaschen, die mit dem Flaschenhals in Zweigen hingen. Mülleimer? Fehlanzeige.
Und nun? Anzeigen? Wen? Hinsetzen und warten, bis jemand kommt?
Ich sicher nicht. Dafür werde ich nicht bezahlt. Aber auch jene, die dafür bezahlt werden, sitzen lieber schön warm im Auto und fahren durch die Straßen.
Ich werde es aber Enercity melden. Immerhin ist das deren Grundstück.
Warum nun ausgerechnet ein Energiekonzern einer Landeshauptstadt ein Moorgebiet in der ricklinger Leinemasch besitzt, fällt in die Kategorie: Eigenartig. Der Stadtwald Eilenriede wird zu ca. 75% von den Stadtwerken bewirtschaftet. ... .
Ich würde sagen: es läuft einiges Krumm und Schief in D. und speziell in Hannover, wo die Macht des Geldes regiert und beim Energiekonzern liegt. Enercity ist dann auch der größte Sponsor div. Aktionen in der Landeshauptstadt: der zu Himmelfahrt stattfindende Jazz am Trammplatz vor dem Neuen Rathaus, wird von Enercity fast im Alleingang finanziert. Marathonveranstaltungen und div. andere Sport- und Funveranstaltungen werden ebenfalls von den Stromkunden mitbezahlt.
So kann man auch die Preise für Strom und Gas auch künstlich nach oben regulieren.
Dafür hat die Stadt Hannover aus lauter Sparmaßnahmen die Mülleimer abgebaut und der Bürger wundert sich, wo er jetzt seinen Mist loswird. Aber da gibt es doch die Büsche, den Wald, die Gräben und Flüsse... auch eine Möglichkeit, die ich allerdings für Umweltunverträglich halte - vor allem im Wasserschutzgebiet, aus dem Hannover sein Trinkwasser u.a. bezieht.
Ob für die Beseitigung des Mülls auch mal Geld ausgegeben wird?... Ich bezweifle es. Es ist ja viel bequemer den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, anstatt dafür zu sorgen, dass Leute ihren Dreck nicht einfach liegen lassen.
Allerdings habe ich auch eine Ahnung, wer diese Menschen sein könnten, die sich dort mitten im Moorgebiet breit gemacht haben...

Francis Bee
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 13.04.2016 | 03:03  
678
Manfred Schiedl aus Dillingen | 13.04.2016 | 09:41  
4.325
k-h wulf aus Garbsen | 13.04.2016 | 12:45  
2.353
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 13.04.2016 | 13:48  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 13.04.2016 | 14:12  
3.742
Uwe Roßberg aus Garbsen | 15.04.2016 | 10:56  
4.325
k-h wulf aus Garbsen | 15.04.2016 | 11:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.