Grethe Jürgens malt ihr Liststadtatelier um 1943

Grethe Jürgens (Neue Sachlichkeit) wohnte die meiste Zeit ihres Lebens in einer Atelierwohnung der Liststadt.
1943 gab sie ein kleines Büchlein heraus indem sie die Idylle ihrer kleinen Atelier-Wohnung auf Aquarell malte und in der deutschen Süterlischrift beschrieb.
peter.haselmann@web.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.