Die Marienbibliothek zu Halle

Halle (Saale): Marienbibliothek | Viele Hallenser wissen von den Schätzen die im Verborgenen blühen, von der Marienbibliothek.
Diese fast verwunschene Bibliothek wurde 1552 vom Pfarrer der Marienkirche Sebastian Boetius gegründet. Er nutzte die Spendegelder des Rates um Schriften Dr. Luthers zu erwerben. Ich glaube der Pfarrer erwarb die Bücher auf der Leipziger Messe, die gibt es ja schon seit 1190 und Ende des 14. Jh das Stapelrecht für Kaufleute.

Interessierte Besucher haben seit 1552 die Möglichkeit in dem umfangreichen Schatz, von mehr als 6 0000 Gesangbücher, Wiegendrucke/ Inkunabel, Bücher von 1450 – 1500, mehrere Gelehrten Bibliotheken, Kirchenregister und – bücher, Reiselektüre, Kräuterbücher und Taufregistern von St. Moritz, St. Georgen und der Marienkirche, insgesamt 30000 Büchern, zu lesen. Urkunden und Handschriften vom 13.-18. Jh sind auch im Bestand.
In einem der Hausmannstüme, erreichbar von einer Empore in der Marienkirche wurden die erste Sammlung aufbewahrt, so berichtet der Chronist Dreyhaupt.
Um 1609 wurde für die stetigwachsende Bibliothek, eine eigenes Gebäude errichte, unterstützt mit einem günstigen Kredit durch den Rat. Dieses Gebäude direct am Markt gelegen, wurde Ende des 19. Jh abgerissen, baufällig, die Decke fiel ein und eine Bewohnerin hing am Fenstersims, glücklicherweise wurde niemand verletzt. Seit 1887 befindet sich die Bibliothek im Hof der Pfarrhäuser.
1611 wählte die Gemeinde ihren ersten Bibliothekar.

Die Bibliothek freut sich über jede Geldspende um den wertvollen Bestand zu erhalten, immerhin ist sie die älteste evangelische öffentlich zugängliche Bibliothek Deutschlands.
Die Öffnungszeiten sind begrenzt, da eine gleichbleibende Luftfeuchtigkeit
gewährt sein muß um diese wertvollen Exemplare zu bewahren.
Weitere Bibliotheken in Halle (Saale) die Kulissen Bibliothek in den Franckischen Stiftungen von 1728, der Universitätsbibliothek von 1694 und die Bibliotheken der Stadt Halle – es gibt Grund zu lesen!!!!!!!!!!

Im Moment läuft eine kleine, aber sehr feine Ausstellung, zum Thema 500 Jahre Reformation. Bücher von Frau von Selmenitz und ihrem Sohn Georg sind ausgestellt.

Adresse: An der Marktkirche 1, Marktplatz, 06108 Halle (Saale)
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.