Musikensembles des St . Bonaventura - Gymnasiums auf Konzertreise in USA

  Eine Konzertreise mit außergewöhnlichen Dimensionen
85 Bona - Schüler mit Lehrern und Betreuern in USA

von Alexandra Finck
Dillingen.

Kurz vor Ende des Schuljahres machten sich insgesamt 85 Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Betreuer auf zu einer seit gut einem Jahr geplanten und bestens organisierten Konzertreise nach USA.
Die Einladung und Organisation vor Ort wurde durch die musikalische Partnerschaft mit dem "Blue Lake Fine Arts Camp" (Michigan) möglich, das seit 2006 regelmäßig Station bei der Schulfamilie des "Bona" macht und mit den Schülerinnen und Schülern große Konzertprojekte verwirklicht.
Sandy Sherokee aus dem BLFAC war hierbei professionell am Werk und arbeitete seit September 2013 den Hauptorganisatoren Alexandra und Michael Finck zu. Was die Konzerttruppe des "Bona" in Amerika erwartete, war geprägt von Reibungslosigkeit, Gastfreundschaft, Anerkennung, Hilfsbereitschaft und nicht zuletzt Gastfamilien, die für ihre "hosts" alles möglich machten, damit diese neben den Konzerten auch Land und Leute kennen lernen konnten. So war neben Proben und zahlreichen Auftritten der vierzehn Tage auch für genügend Sightseeing und Lifestyle Zeit. Teilweise lagen bis zu zehn Stunden Busfahrt zwischen den einzelnen Stationen, die sich vom Mittelland Michigans bis hinunter nach St. Louis /Missisippi erstreckten und auch Milwaukee in Wisconsin und Chicago als Großstädte zum Ziel hatten.
Mit einem klaren Zeitrahmen arbeiteten die Chairmen der drei Stationen Mt. Pleasant (Michigan), Milwaukee (Wisconsin) und Alton (Illinois), damit Proben und Konzerte nicht zu ausgiebig wurden. Auch Gottesdienstgestaltung stand auf dem Plan, so dass Schüler und Lehrer der Tour gut beschäftigt waren. Die Konzertorte waren meist hervorragend ausgestattet, noch fehlendes Instrumentarium und Notenständer standen schon bereit, ebenso die Pausenverpflegung. Gestärkt mit dem priesterlichen Segen der meist franziskanisch geprägten Kirchen - u. Schulgemeinden konnte es dann weitergehen.
Wohin man kam, war die Begeisterung für die Leistung der Ensembles frenetisch, mit Gastgeber - und Gastgeschenken sprach man sich gegenseitig Freude darüber aus, dass solche Begegnungen möglich werden. Vor allem, dass alle Musiker einer Schulgemeinschaft angehören erschien den Gastgebern eher ungewöhnlich.
Michael Finck, Rainer Hauf und Regine Eller, die Leiter der drei großen Ensembles des "Bona", hatten eine hervorragende Vorauswahl des Programms getroffen, dessen Mischung aus ernster Musik, Folklore und Unterhaltungsmusik sehr ausgewogen war und sowohl für das Ohr als auch für den Anspruch entsprechend viel zu bieten hatten.
Abschließend verbrachte die Gruppe der 85 Konzertreisenden noch zwei Tage in Chicago, hier rundete eine abendliche Hafenrundfahrt mit Blick auf die Skyline und genügend Kultur - u. Shoppingangebote zwei durchweg erfolg - u. ereignisreiche Wochen ab. Hierzu trug in besonderem Maße auch der Elternbeirat der Schule bei, der durch finanzielle und ideelle Unterstützung diese Reise mit möglich machte.

Siehe auch die Homepage des St. Bonaventura - Gymnasiums unter www.bonaventura-gymnasium.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.