Hans Berkmüller verstorben

Früherer Leiter der Schulabteilung der Regierung von Schwaben war 42 Jahre in der Kommunalpolitik


Auf der Fahrt zu einem Flug in den Urlaub starb nach einer Herzattacke der der frühere Leiter der Schulabteilung bei der Regierung von Schwaben, der Burgauer Hans Berkmüller. Vor vier Wochen konnte er noch seinen 82. Geburtstag feiern. Berkmüllers große Leidenschaft war die Kommunalpolitik. Von 1966 bis 2008 gehörte er dem Kreistag von Günzburg an. Als Nachfolger von Theo Waigel und Vorgänger von Alfred Sauter war Hans Berkmüller acht Jahre Kreisvorsitzender der CSU im Landkreis Günzburg.

Geworben hat ihn Franz-Josef-Strauß. In dessen Schongauer Stimmkreis war er geboren und aufgewachsen. Zwischenzeitlich war Hans Berkmüller aber ein waschechter Schwabe geworden. Theo Waigel nannte Berkmüller einen „Glücksfall für die CSU“ und Alfred Sauter stellt heraus, dass der Jubilar in der Partei nie seine eigene Parteikarriere verfolgt hat. Er war meist der Mittler bei Zwistigkeiten. Nicht unerwähnt darf auch bleiben, dass Hans Berkmüller dazu auch als Entdecker von Bezirkstagspräsident a.D. Dr. Georg Simnacher als Landrat von Günzburg und weiterer später sehr erfolgreicher Mandatsträger gilt.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 14.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.